• Startseite
  • Promis
  • Attila Hildmann und seine hochgefährliche Verschwörungs-Gruppe bei Telegram

Gewaltfantasien und Antisemitismus: Die hochgefährliche Telegram-Gruppe von Attila Hildmann

  • Neue Weltordnung, Impfkritik, Fotos von Waffen.
  • Mit Attila Hildmann driftet der nächste Prominente in die Welt der Corona-Verschwörungen ab.
  • Statt Brokkoli brutzelt der Vegan-Koch in seiner Telegram-Gruppe einen explosiven Mix aus antisemitischen Mythen und Gewaltfantasien.
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Je länger der Corona-Lockdown, desto verrückter werden Deutschlands Promis. Diese Vermutung drängt sich zumindest auf, wenn man auf die folgende Liste blickt: Xavier Naidoo, Til Schweiger, die Youtuber Ardy und Luna Darko, TV-Moderatorin Sonja Zietlow, Influencerin Anne Wünsche – sie alle haben in den vergangenen Tagen und Wochen mit fragwürdigen Theorien zum Coronavirus auf sich aufmerksam gemacht. Doch einer dreht die Verschwörungsschraube nun noch eine Umdrehung weiter: Vegan-Koch Attila Hildmann.

Der 39-Jährige ist Bestsellerautor und war jahrelang gefragter Gast in TV-Shows. Seit einigen Jahren allerdings fällt der selbst ernannte “Vegan-Papst” immer häufiger mit aggressiven Postings in den sozialen Netzwerken auf. So antwortete er dort 2017 auf eine Restaurantkritik des “Tagesspiegel”, er wolle der Journalistin “am liebsten Pommes in die Visage stopfen”. Wenig später legte er sich mit der Berliner Polizei an. Es folgte – natürlich – ein Schlagabtausch in den sozialen Netzwerken.

Seit ein paar Tagen ist Hildmann nun auf einer völlig anderen Welle unterwegs. Grob gesagt: auf der von Xavier Naidoo. In mittlerweile mehr als 30 Instagram-Posts und Hunderten Telegram-Nachrichten schwadroniert der Vegan-Koch von einer “neuen Weltordnung”, gegen die er sich zur Not mit Waffengewalt zur Wehr setzen wolle. Zudem wolle er sich in den Untergrund zurückziehen und dort, falls nötig, eine Armee aufbauen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

“Stichtag: 15. Mai”

Der Telegram-Gruppe des Kochs folgen inzwischen mehr als 9000 Menschen, sie werden zeitweise im Minutentakt mit neuen bizarren Posts bombardiert. Zu einem Video mit Jens Spahn und dem Virologen Christian Drosten schreibt Hildmann etwa: “Allesamt LÜGNER UND VERBRECHER am deutschen Volke, die vors Strafgericht kommen sollten, wir gewinnen.”

Wie bei vielen Verschwörungstheorien zur Corona-Krise spielen auch Impfungen oder Bill Gates eine große Rolle in Hildmanns Posts. Lothar Wieler, Chef des Robert-Koch-Instituts, ist laut Hildmann ein “hochrangiger Freimaurer”. Den Microsoft-Chef Gates würdigt Hildmann als “Programmier-Nerd und Kinderficker” herab, die Nachweise dazu müsse man nur “googeln”.

Anzeige

Auch minutenlange Sprachnachrichten teilt Hildmann auf Telegram. Darin spricht er von einem “Stichtag”, der am 15. Mai sein soll. “Sind meine Theorien und die anderer korrekt, dann werden wir von den dunkelsten Mächten regiert und am 15. Mai nach dem INKRAFTTRETEN der Gesetzesnovelle werden SIE ALLE IHRE MASKE ABNEHMEN und ihr wahres Gesicht zeigen!”

Anzeige

Antisemitismus und Gewaltfantasien

Was auf den ersten Blick völlig absurd klingt, ist tatsächlich ein hochgefährlicher Verschwörungsmix – und das aus mehreren Gründen.

Zunächst einmal ist die Erzählung von der “neuen Weltordnung” stark antisemitisch. Es gibt sie nicht erst seit Corona oder Xavier Naidoo – schon seit den Neunzigerjahren verbreiten Rechtsextreme das Märchen von “dunklen Mächten”, von einer Machtübernahme einer globalen Elite. Auch die “Wall Street”, “Hochfinanz”, “globale Finanzeliten” oder “Bilderberger” werden von Antisemiten als Synonyme für die angeblichen “Eliten” verwendet. Gemeint sind damit: Juden. Auch, wenn das so explizit nie gesagt wird.

Gefährlich sind Hildmanns Theorien aber auch deshalb, weil er überaus deutlich Gewaltfantasien verbreitet – und damit eine beachtliche Reichweite erzielt. Auf einem Foto ist Hildmann zu sehen, wie er eine Waffe trägt – laut eigener Aussage wurde das Bild an einem Schießstand aufgenommen. Dazu schrieb er, angeblich “augenzwinkernd”: “Ich warte friedlich auf die Impfung und halte mich an die MASKENPFLICHT.”

In einem Telegram-Post schreibt Hildmann: “Sie werden versuchen mich zu ermorden, das hat Geschichte bei Ihnen! Kommen sie mir zu nahe, nehm’ ich ein paar mit und mein Kampf war lohnenswert und ich sterbe erhobenen Hauptes wie ein Samurai im Krieg.” Zwar werden die Ergüsse des 39-Jährigen auf Instagram von einem Großteil der Kommentatoren verspottet – doch bei einigen stoßen die Ideen auf fruchtbaren Boden.

Wenn Verschwörungstheorien zu Gewalt führen

Es wäre nicht das erste Mal, dass auf wirre Ideen tatsächlich Gewalt folgt. Der Attentäter von Christchurch bezog sich bei seiner Tat ebenfalls auf eine Verschwörungsideologie. Er folgte der Theorie der “Identitären Bewegung” vom angeblichen “großen Austausch” – sie suggeriert, die einheimische Bevölkerung solle gegen Migranten ausgetauscht werden. Auch der Attentäter von Hanau verwies im Pamphlet auf seiner Website auf allerhand Verschwörungsmythen.

Während andere Verschwörungstheoretiker noch mit Geschwurbel und einem vorsichtigen “Wacht endlich auf” agieren, so ist auf Hildmanns Kanälen bereits Alarmstufe dunkelrot: Die Maske sei das “neue Hakenkreuz”, wer sich nicht impfen lasse, verliere seine Grundrechte, die Bundeswehr rücke an: “Dann kann auch der Bundesrat ausgehebelt werden. Demokratie wird zur Diktatur! AN DAS DEUTSCHE VOLK: Erhebt euch!”

Dass das alles hochgefährlich ist, scheint der Koch bei allen Irrungen und Wirrungen auch selbst zu wissen: In einem aktuellen Post in seiner Telegram-Gruppe begrüßt er auch die Berliner Polizei, die dort angeblich mitlese. Man kann nur hoffen, dass sie das tatsächlich tut.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen