Aha! Morten Harket hackt im Lockdown Holz

  • Vielen fällt Corona längst auf die Nerven und die Decke dank des Lockdowns zuweilen auf den Kopf.
  • Nicht so a-ha-Sänger Morten Harket - der geht im Wald spazieren oder hackt auch schonmal Holz.
  • Und außerdem ist in der Pandemie Zeit wie nie für neue Songs.
Anzeige
Anzeige

Osnabrück. Morten Harket, Sänger der norwegischen Pop-Band a-ha, blickt gelassen auf den Lockdown. Durch das Tourleben sei er Pausen gewohnt: „In diesem Sinn ist es leichter für mich, einen Lockdown auszuhalten, eine längere Zeit zu Hause zu sein, in der ich nicht viel zu tun habe, aber die gewonnene Zeit zum Beispiel fürs Songwriting nutze“, sagte der 61-Jährige der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Desweiteren greift er gern mal zur Axt oder ist in der Natur unterwegs. „Wenn mir die Decke auf den Kopf fällt, gehe ich raus zum Holzhacken oder in den Wald.“

Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.

Der Song „Take On Me“ machte Harket und seine zwei Mitmusiker Magne Furuholmen und Paul Waaktaar-Savoy weltberühmt. Die Tonträger der Band wurden mehr als 100 Millionen Mal verkauft. Die nächsten Konzerte von a-ha sollen eigentlich ab April 2021 stattfinden - auch nach Deutschland wollen die Musiker kommen.

dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen