• Startseite
  • Promis
  • Adelsexperte analysiert: „Die Queen drückt sich vor der Kernaussage“

Adelsexperte analysiert: „Die Queen drückt sich vor der Kernaussage“

  • Die britische Königin geht anscheinend wohlwollend mit den Plänen ihres Enkels Harry um.
  • Doch heikle Fragen müssen in den nächsten Tagen noch geklärt werden.
  • Ein Adelsexperte analysiert das Statement der Monarchin.
Anzeige
Anzeige

Die britische Königin Elizabeth II. hat auf einer Krisensitzung Prinz Harry und Herzogin Meghan ihren Segen für deren neue Pläne gegeben. Ihre Familie und sie selbst unterstützten den Wunsch von Harry und Meghan, ein „neues Leben als junge Familie zu schaffen“, betonte die Queen in einem Statement. Der Adelsexperte Jürgen Worlitz hat die die Zeilen der Monarchin für das Portal „Watson“ analysiert.

Er erklärte, dass die Queen sich „diplomatisch“ gebe und im Grunde „nichts sagen“ würde. „Die Queen drückt sich vor der Kernaussage: Bleiben Harry und Meghan nun vollwertige Mitglieder des Königshauses oder soll man sie künftig als Privatleute ansehen?“

Video
Prinz Harry bekommt den Segen von der Queen
1:08 min
Die britische Königin geht anscheinend wohlwollend mit den Plänen ihres Enkels Harry um. Doch einige Fragen müssen in den nächsten Tagen noch geklärt werden.  © dpa
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

„Diese Millionen könnten also weiterhin fließen“

Zudem bemängelte er den Passus, in dem es heißt, Harry und Meghan würden künftig auf „öffentliche Gelder“ verzichten. Worlitz zu „Watson“: „Die Zahlungen, die Harry von Charles aus dem Herzogtum Cornwall erhält, gelten nicht als öffentliche Gelder. Diese Millionen könnten also weiterhin fließen. Außerdem könnten Ausgaben der beiden nach wie vor durch Steuergelder finanziert werden – wie der teilweise Umbau ihres Hauses (…). Den Polizeischutz – und den werden Harry und Meghan mit einem Kleinkind brauchen – zahlt aber der gemeine Brite.“

Das Paar hatte überraschend angekündigt, künftig viele royale Verpflichtungen aufzugeben und abwechselnd in Großbritannien und Kanada zu leben. Harry und Meghan hatten im Mai 2018 geheiratet. Ihr Sohn Archie ist acht Monate alt und derzeit in Kanada.

RND/seb


  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen