• Startseite
  • Politik
  • Zypern: Türkisches Patrouillenboot feuert Warnschüsse zur zyprischen Küstenwache ab

Zyprische Polizei berichtet: Türkisches Patrouillenboot feuert Warnschüsse ab

  • Laut Berichten der zyprischen Küstenwache, soll ein türkisches Patrouillenboot vier Warnschüsse in Richtung eines zyprischen Bootes abgefeuert haben. Das Schiff musste Schutz in einem Hafen suchen. ≈
  • Das Schiff musste Schutz in einem Hafen suchen.
  • Wie ein Sprecher berichtete, kontrollierte die Besatzung die Region, um illegale Migration abzuwenden.
Anzeige
Anzeige

Nikosia. Die Besatzung eines türkischen Patrouillenbootes hat nach Angaben aus Zypern am Freitagmorgen vier Warnschüsse in Richtung eines Bootes der zyprischen Küstenwache abgefeuert. Das Schiff sei damit gezwungen gewesen, im kleinen zyprischen Hafen von Kato Pyrgos Zuflucht zu suchen.

Das berichtete der Sprecher der Polizei Christos Andreou im zyprischen Fernsehen. „Unser Boot befand sich elf Seemeilen vor der Küste (Zyperns) und kontrollierte die Region, um illegale Migration abzuwenden“, sagte er.

Das Verhältnis zwischen Zypern und der Türkei ist wegen der Besetzung des Nordteils der Insel durch türkische Truppen äußerst angespannt. Verschlimmert hat sich die Situation in den vergangenen Monaten durch Schleuser, die immer wieder Migranten aus der Türkei nach Zypern und damit auch in die EU bringen.

Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter "Der Tag".
Anzeige

Die Menschen werden zunächst von der Türkei aus in den türkisch-zyprischen Norden der Insel gebracht. Anschließend überqueren sie die Trennungslinie zum Süden der Insel über unwegsames Gelände obwohl diese streng überwacht wird. Die Flüchtlingscamps der kleinen Inselrepublik sind überfüllt.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen