Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

SPD-Mann Miersch rettete Bundestagsneuling Ahmetovic vor der Abschiebung: Nun sind beide im Parlament

Adis Ahmetovic bei einer Wahlkampfveranstaltung der SPD in Lehrte (Archivbild).

Adis Ahmetovic bei einer Wahlkampfveranstaltung der SPD in Lehrte (Archivbild).

Berlin. Adis Ahmetovic (SPD) ist einer der neuen Abgeordneten im Deutschen Bundestag. Zu verdanken hat der 28-Jährige sein Mandat maßgeblich auch einem Parteikollegen: Matthias Miersch, der seit 2005 für die SPD im Bundestag sitzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ahmetovic kam 1993 in Hannover zur Welt. Nur ein Jahr zuvor waren seine Eltern als Flüchtlinge vor den Balkankriegen dort angekommen. 1997 sollte die Familie abgeschoben werden, „wie viele andere Westbalkanflüchtlinge“, wie der SPD-Jungpolitiker im Interview mit dem Fernsehsender „Phoenix“ erzählte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

„Aber Dr. Matthias Miersch war unser Rechtsanwalt und hat geklagt dagegen“, fügte Ahmetovic hinzu. Miersch sei damals selbst 28 Jahre alt gewesen, „so wie ich heute“, sagte der Neu-Abgeordnete. Miersch habe er es deshalb zu verdanken, dass er nun Mitglied des Bundestages sei und sein Leben in Deutschland leben dürfe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Adis Ahmetovic trat im Jahr 2008 den Sozialdemokraten bei. Zwischen 2014 und 2018 war er Vorsitzender der Nachwuchsorganisation Jusos und gewann schließlich bei der diesjährigen Bundestagswahl das Direktmandat im Wahlkreis Stadt Hannover I.

RND/sic

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

Krieg in der Ukraine
 

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken