• Startseite
  • Politik
  • Zurück zur Schule trotz Corona: Bildungsministerin warnt vor Rückkehr in Regelbetrieb

Bildungsministerin warnt vor Wiedereinstieg in normalen Schulbetrieb

  • Einige Bundesländer planen die Rückkehr in den Regelbetrieb an Schulen noch vor den Sommerferien, andere spätestens danach.
  • Bundesbildungsministerin Anja Karliczek sieht dieses Vorhaben sehr skeptisch.
  • Sie fordert “weiter allergrößte Vorsicht”.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek warnt ihre Kolleginnen und Kollegen in den Ländern einem “Spiegel”-Bericht zufolge vor einem überhasteten Wiedereinstieg in den normalen Schulbetrieb.

“Solange wir noch keinen Impfstoff gegen Covid-19 haben, muss auch an den Schulen weiter allergrößte Vorsicht herrschen, um strukturierten Unterricht anbieten zu können”, zitiert das Nachrichtenmagazin die CDU-Politikerin.

Video
RND-Videoschalte: „In Hygiene bekommen die Schulen eine 5 minus“
9:55 min
Schulen in ganz Deutschland öffnen schrittweise. Doch sind sie für Corona gerüstet? Der Bundeselternrat stellt ein schlechtes Zeugnis aus.
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Karliczek bezieht sich auf überarbeitete Drosten-Studie

Es müsse weiter alles getan werden, damit die Schulen nicht zu Infektionsherden würden. Karliczek bezieht sich dem Bericht zufolge ausdrücklich auf neue Erkenntnisse des Berliner Virologen Christian Drosten.

Dieser hatte in einer überarbeiteten Fassung seiner Studie zur Infektiosität von Kindern in der Corona-Krise an seiner grundlegenden Aussage festgehalten. Es gebe keine Hinweise darauf, dass Kinder im Bezug auf Sars-CoV-2 nicht genauso ansteckend seien wie Erwachsene.

Anzeige

Mehrere Bundesländer streben Normalbetrieb vor den Ferien an

Die aktualisierte Analyse bestätige “Hinweise auf eine erhebliche Virenlast bei infizierten Kindern”, sagte die Ministerin. Das müsse man beachten. “Die Schulen sollten weiter unbedingt auf den Gesundheitsschutz achten, damit dort verlässlicher Präsenzunterricht angeboten werden kann - selbst wenn dies im Wechsel zu einem digitalen Unterricht geschieht.”

Anzeige

Vertreter mehrerer Bundesländer hatten bereits angekündigt, dass sie nach den Sommerferien wieder einen Normalbetrieb an den Schulen anstreben. Schon vor den Ferien wollen einige - wie etwa Nordrhein-Westfalen - zumindest an den Grundschulen auch wieder volle Klassen unterrichten und dabei auf die Abstandsregeln verzichten.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen