Zahl der Elterngeld-Empfänger in 2019 gestiegen

  • Um zwei Prozent ist die Zahl der Elterngeld-Empfänger in 2019 im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.
  • Das Statistische Bundesamt teilt zudem mit, dass die Bezugsdauer bei Frauen wesentlich höher sei.
  • Der Unterschied wird in Zahlen deutlich.
Anzeige
Anzeige

Wiesbaden. Die Zahl der Empfänger von Elterngeld steigt weiter und das flexible Elterngeld wird immer beliebter. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, erhielten 2019 rund 1,9 Millionen Frauen und Männer Elterngeld. Das war ein Anstieg um zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Fast jede dritte Mutter (32,5 Prozent) entschied sich den Angaben zufolge im vergangenen Jahr für das Elterngeld Plus, das niedriger ausfällt, aber länger gezahlt wird, um den Jobeinstieg zu erleichtern. 2018 waren es rund 30 Prozent.

Bezugsdauer bei Frauen wesentlich höher

Das normale Elterngeld wird für zwölf Monate gezahlt oder für 14 Monate, wenn der Partner mindestens zwei Monate Elternzeit nimmt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts stieg 2019 die Zahl der Elterngeld beziehenden Frauen um 0,9 Prozent auf 1,41 Millionen, die Zahl der Männer um 5,3 Prozent auf rund 456.000.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die Bezugsdauer bei Frauen ist nach wie vor wesentlich höher als bei Männern. Sie betrug bei Müttern im vergangenen Jahr durchschnittlich 11,7 Monate, beim Elterngeld Plus 19,9 Monate. Männer bezogen die Leistung durchschnittlich 2,9 Monate, im Elterngeld Plus im Schnitt 8,6 Monate.

RND/epd

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen