• Startseite
  • Politik
  • Wundermittel gegen Corona: Trump setzt auf nicht erprobtes Malaria-Medikament - Experten warnen

Corona: Wie Trump auf ein angebliches Wundermittel setzt

  • Angesichts der dramatisch steigenden Coronavirus-Opferzahlen in den USA preist Präsident Donald Trump immer aggressiver die unerprobte Kombinationstherapie mit einem Malaria-Medikament an.
  • Seine Experten warnen: Das Mittel ist gegen Covid-19 nicht erprobt, kann schwere Nebenwirkungen haben und wird außerdem von Rheumapatienten benötigt.
  • Das stört den US-Präsidenten aber nicht.
|
Anzeige
Anzeige

Washington. Bei seinen täglichen Pressekonferenzen zur Corona-Krise scheint Donald Trump alle Zeit der Welt zu haben. “Möchte noch jemand etwas fragen?”, fordert er die Journalisten gerne heraus und räumt das Podium bisweilen erst nach zwei Stunden.

Am Sonntag (Ortszeit) aber war der US-Präsident plötzlich extrem kurz angebunden. Trump selbst habe “diese Frage bestimmt schon 15-mal beantwortet. Er muss darauf nicht antworten”, würgte er einen Reporter ab und entzog zugleich dem renommierten US-Virologen Anthony Fauci das Wort.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Zwischen dem Präsidenten und seinem wichtigsten Covid-19-Berater herrscht nämlich offener Streit über eine mögliche Therapie für die gefährliche Lungenkrankheit. Immer aggressiver wirbt Trump für den Einsatz des Anti-Malaria-Mittels Hydroxychloroquin.

+++Immer aktuell: Hier geht’s zum Corona-Liveblog+++

Es gebe “sehr starke Anzeichen” für dessen Wirksamkeit, sagte er am Sonntag. Er berichtete, dass seine Regierung 29 Millionen Pillen dieses Medikaments eingekauft habe. Wie ein Pharmavertreter wandte sich Trump an Covid-19-Schwerstinfizierte: “Versuchen Sie es, wenn Sie mögen! Was haben Sie zu verlieren?”

Fauci dürfte es in diesem Moment schwergefallen sein, seine Gesichtszüge zu kontrollieren. Mehrfach hat er nämlich darauf hingewiesen, dass es keine aussagekräftigen wissenschaftlichen Tests zur Wirkung von Hydroxychloroquin bei Covid-19 gebe. “Wir sollten uns davor hüten, regierungsamtlich den Eindruck zu schüren, das sei ein Wundermittel”, warnte er bei Trumps Haussender Fox News.

Anzeige

Tatsächlich kann Hydroxychloroquin lebensgefährliche Herz-Komplikationen auslösen. Die derzeit diskutierte Kombinationstherapie mit dem Antibiotikum Azithromycin ist gänzlich unerforscht.

Anzeige

Doch Trump will angesichts der dramatischen Entwicklung der Pandemie in den USA unbedingt positive Nachrichten verbreiten. Bis Montag hatten sich offiziell mehr als 330.000 Amerikaner mit dem Virus angestreckt. Etwa 10.000 sind bereits daran gestorben. In den nächsten Tagen wird mit einem dramatischen Anstieg gerechnet.

Video
Trump schwört Bevölkerung auf zwei harte Wochen ein
2:18 min
US-Präsident Donald Trump hat die Amerikanerinnen und Amerikaner aufgefordert, die Richtlinien im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie zu befolgen.  © Reuters

“Das wird die härteste und traurigste Woche im Leben der meisten Amerikaner”, warnte der oberste Gesundheitsbeamte des Landes, Surgeon General Jerome Adams. Der Präsident jedoch glaubt bereits “Licht am Ende des Tunnels” zu sehen. Ein wichtiger Hoffnungsträger ist für ihn das angebliche Medikament. “Was weiß ich? Ich bin kein Arzt”, relativierte er seine Empfehlung für Hydroxychloroquin zwar kurz rhetorisch, um dann umso entschlossener hinzuzusetzen: “Aber ich habe einen gesunden Menschenverstand.”

Der Präsident speist seinen Optimismus aus Berichten über einzelne Fälle in Frankreich und China, wo das Mittel gegen Covid-19 angeblich Wirkung zeigte. Es ist zum experimentellen Einsatz in Notfällen inzwischen auch von der US-Arzneibehörde FDA zugelassen. Doch gibt es bislang keine wissenschaftliche Untersuchung zu dem Thema.

“Ich würde das nicht verabreichen. Uns fehlen die Daten, um das zu empfehlen”, warnte Patrice Harris, die Präsidentin der amerikanischen Ärzte-Vereinigung, beim Sender CNN. Ausdrücklich warnte sie, die unkontrollierte Einnahme könne ernste Nebenwirkungen haben und schlimmstenfalls zum Tode führen. Außerdem gebe es viele Malaria- und Rheumapatienten, die dringend auf Hydroxychloroquin angewiesen seien. Im Netz häufen sich die Klagen, dass das Präparat in den USA inzwischen in vielen Apotheken ausverkauft ist.

Im Hintergrund zieht der windige Anwalt Rudy Giuliani die Strippen

Anzeige

Das hindert Trump und seine Einflüsterer nicht, den Glauben an ein Wundermittel zu befördern. “100% effektiv” sei das Präparat, twitterte Trumps Anwalt Rudy Giuliani Ende März. Der Kurznachrichtendienst Twitter sperrte das Konto des zwielichtigen Juristen, bis er den Tweet löschte. Das hindert Giuliani nach einem Bericht der Washington Post nicht daran, bei Trump weiter für die unerprobte Kombinationstherapie zu werben.

Nach einem Bericht der Nachrichtenseite Axios kam es bei dem Thema am vergangenen Samstag im Situation Room des Weißen Hauses zum Eklat. Nach einem Vortrag des obersten Arzneiprüfers Stephan Hahn legte Trumps Wirtschaftsberater Peter Navarro einen Stapel mit Ordnern auf den Tisch.

Die darin enthaltenen Papiere belegten “eindeutig die therapeutische Wirksamkeit” der Therapie, behauptete er. Als Fauci widersprach, soll Navarro lautgeworden und den Top-Virologen offen angegriffen haben.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen