• Startseite
  • Politik
  • Wird er der neue alte Ministerpräsident Schwedens? Löfven soll Regierung bilden

Wird er der neue alte Ministerpräsident Schwedens? Löfven soll Regierung bilden

  • Schwedens bisheriger Regierungschef war nach einem Misstrauensvotum zurückgetreten.
  • Doch die Chancen stehen für ihn gut, erneut Ministerpräsident zu werden.
  • Der Chef der Moderaten ist mit der Bildung einer Regierung gescheitert - nun ist Löfven am Zug.
Anzeige
Anzeige

Stockholm. Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven bekommt nach dem Misstrauensvotum gegen ihn eine neue Chance, eine Regierung zu bilden. Der Präsident des Reichstags, Andreas Norlén, beauftragte den Chef der Sozialdemokraten am Donnerstag, entsprechende Sondierungsgespräche mit anderen Parteien zu führen.

Löfven hat bis Montag Zeit, Norlén über seine Pläne zu informieren. „Wenn er mir mitteilt, dass er eine Lösung hat, bin ich bereit, ihn noch am selben Nachmittag zum Ministerpräsidenten zu nominieren“, sagte der Parlamentspräsident.

Zuvor war der Chef der Moderaten, Ulf Kristersson, mit der Sondierung zur Bildung einer neuen Regierung beauftragt worden. Doch noch vor Ablauf der Frist gab er auf. Es gebe schlichtweg nicht die parlamentarischen Voraussetzungen für die Bildung einer bürgerlichen Regierung, sagte er am Donnerstagvormittag.

Anzeige

In Schweden bestimmt das Parlament, wer eine Regierung bilden darf. Es wird erwartet, dass Löfven das Bündnis mit den Grünen fortsetzen und sich mit den Stimmen der Zentrumspartei und der Linken wieder zum Ministerpräsidenten wählen lassen will.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen