• Startseite
  • Politik
  • Weil er nicht geimpft ist: Bolsonaro muss Pizza auf Bürgersteig essen

Weil er nicht geimpft ist: Bolsonaro muss Pizza auf Bürgersteig essen

  • In New York dürfen nur Geimpfte in Restaurants bedient werden.
  • Diese Regel gilt auch für Staatsoberhäupter.
  • Auch für den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro, der am Rande der UN-Generaldebatte im Freien essen musste.
Anzeige
Anzeige

Von sich selbst sagt er, er wolle als „letzter Brasilianer“ geimpft werden. Am Rande einer UN-Generaldebatte musste der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro nun jedoch erfahren, was es in Zeiten wie diesen bedeutet, nicht gegen das Coronavirus geimpft zu sein, auch wenn man als genesen gilt. Denn nur wer mindestens eine Impfung erhalten hat, darf aktuell in New York ein Restaurant betreten – und dort speisen. Heißt: Keine Impfung, kein Sitzplatz – das gilt auch für Staatsoberhäupter.

In den sozialen Medien verbreiteten sich am Montag in kürzester Zeit zahlreiche Bilder, die Bolsonaro mit einem Stück Pizza zeigen, die er und seine Delegation sich nicht im Restaurant, sondern im Freien schmecken ließen. Der Präsident, der aufgrund seines Umgangs mit der Corona-Pandemie stark kritisiert wird, behauptet von sich selbst, bisher nicht gegen das Virus geimpft worden zu sein.

Medienberichten zufolge musste er sein Hotel in New York am Sonntag durch die Hintertür betreten, um Demonstranten auszuweichen, die sich vor dem Gebäude versammelt und „Bolsonaro raus“ gerufen hatten.

RND/liz

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen