Israel wählt schon wieder: Beobachter erwarten Kopf-an-Kopf-Rennen

  • Zum vierten Mal innerhalb von weniger als zwei Jahren wählt Israel seit Dienstag ein neues Parlament.
  • Umfragen sehen ein enges Rennen zwischen der rechtsgerichteten Likud-Partei des langjährigen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und dessen Gegnern voraus, einem Block aus mehreren Parteien.
  • Die Ergebnisse sind nicht vor Freitag zu erwarten.
Anzeige
Anzeige

Jerusalem. In Israel hat am Dienstag die vierte Parlamentswahl in weniger als zwei Jahren begonnen. Die Wahllokale öffneten am Morgen. Umfragen sahen ein enges Rennen zwischen der rechtsgerichteten Likud-Partei des langjährigen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu sowie deren gewohnten Verbündeten - den ultraorthodoxen Parteien und einer kleinen rechten Partei - und Netanjahus Gegnern, einem Block aus mehreren Parteien.

Die Abstimmung gilt als Referendum über Netanjahu. Der Ministerpräsident hat eine der erfolgreichsten Impfkampagnen gegen das Coronavirus weltweit geleitet. Er steht aber auch wegen Korruptionsvorwürfen vor Gericht.

Video
Parlamentswahlen Israel: Zum vierten Mal binnen zwei Jahren wird ein neues Parlament gewählt
1:41 min
Rund 6,6 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, die Abgeordneten der Knesset in Jerusalem zu bestimmen.  © Reuters
Anzeige

Den Ausschlag geben könnte der rechtsgerichtete frühere Netanjahu-Verbündete Naftali Bennett. Bennett hat eine Koalition mit Netanjahu nicht ausgeschlossen.

Bis zu 15 Prozent der Wähler und damit mehr als üblich könnten ihre Stimme außerhalb ihres eigentlichen Wahlbezirks abgeben. Das betrifft unter anderem Wähler mit einer Coronavirus-Infektion oder solche, die sich in Quarantäne befinden. Für sie werden besondere Wahllokale bereitgestellt, unter anderem in Fahrzeugen. Ihre Stimmen werden gesondert in Jerusalem ausgezählt, so dass das Endergebnis möglicherweise erst in mehreren Tagen feststehen wird.

Video
Israel: Dank Impfung ist normales Leben langsam wieder möglich
1:35 min
Das öffentliche Leben in Israel kehrt zurück. Durch weitflächige Impfungen können in dem Land unter anderem Shopping-Center und Fitness-Studios wieder öffnen.  © Reuters
Anzeige

Amtliches Endergebnis acht Tage nach der Wahl

Nach Angaben der Vorsitzenden des Zentralen Wahlkomitees sind die Ergebnisse allerdings nicht vor Freitag zu erwarten. Nach Beginn der Abstimmung sagte Orly Adas, Vorsitzender des Zentralen Wahlkomitees, der Nachrichtenseite ynet, man werde die Ergebnisse sehr gründlich prüfen. „All dies braucht Zeit, deswegen werden die Ergebnisse in der Nacht nur langsam einlaufen.“ Sie hoffe, dass man bis zum Morgen etwa 70 Prozent der Ergebnisse in den regulären Wahlstationen sehen könne.

Anzeige

Die Auszählung der sogenannten doppelten Umschläge mit Stimmen von Soldaten, Diplomaten, Häftlingen und Corona-Kranken solle erst am Mittwochabend beginnen. Nach Angaben von ynet wird sich die Zahl dieser Umschläge, die bei der Wahl vor einem Jahr noch 330.000 betragen hatte, diesmal fast verdoppeln.

Dies entspreche etwa 15 der 120 Mandate im Parlament. Weil mehrere Parteien an der 3,25-Prozent-Hürde scheitern könnten, könne dies das Gesamtbild deutlich verändern. Das amtliche Endergebnis soll acht Tage nach der Wahl veröffentlicht werden.

Insgesamt sind rund 6,6 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, die Mitglieder der 24. Knesset in Jerusalem zu bestimmen. Dafür stehen landesweit 13.685 Wahllokale zur Verfügung. Die meisten davon sind von 6 Uhr bis 21 Uhr deutscher Zeit geöffnet. Mit Schließung der Wahllokale werden erste Prognosen veröffentlicht. Wegen der Corona-Krise gelten bei der Abstimmung besondere Sicherheitsregeln. Erstmals kann auch am internationalen Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv abgestimmt werden.

RND/AP/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen