Vom Boxer zum Bürgermeister: Vitali Klitschko wird 50

  • Der Ex-Boxweltmeister Vitali Klitschko feiert am Montag seinen 50. Geburtstag.
  • Mittlerweile steht er nicht mehr professionell im Boxring, sondern bekleidet als Bürgermeister das höchste Amt im Kiewer Rathaus.
  • Beobachter gehen davon aus, dass er sich 2024 um das Präsidentenamt in der Ukraine bewerben wird.
Anzeige
Anzeige

Kiew. Einst hat er Gegner im Boxring geschlagen, heute schlägt sich Vitali Klitschko mit der Kommunalpolitik in der Ukraine herum: Der Ex-Boxweltmeister und Kiewer Bürgermeister wird an diesem Montag 50 Jahre alt. Gefeiert werde in engstem Familienkreis in Europa, teilte seine Pressestelle der Deutschen Presse-Agentur in Kiew mit. Klitschko wurde erst im vergangenen November für fünf weitere Jahre im Amt bestätigt. Ihm werden Ambitionen auf höhere politische Ämter in dem osteuropäischen Land nachgesagt.

Für 2024 gehen Beobachter davon aus, dass Klitschko sich im Gegensatz zu 2014 um das Präsidentenamt bewerben wird. Nach mehreren Razzien in kommunalen Unternehmen und im Umfeld von Klitschko warf der Bürgermeister zuletzt dem Büro von Präsident Wolodymyr Selenskyj vor, es wolle seine Absetzung vorantreiben und damit einen Konkurrenten aus dem Weg räumen. Klitschko bestreitet regelmäßig, dass er Ambitionen auf das höchste Amt im Staate habe.

Neue Parks, aber keine neue Metrostation

Der frühere Profi-Boxer hat sich in seinen über sieben Jahren als Bürgermeister vor allem darauf konzentriert, die Hauptstadt mit ihren drei Millionen Einwohnern in eine „grüne Lunge“ umzugestalten. Stolz weihte er Springbrunnen und neue Parkanlagen ein.

Anzeige
Hauptstadt Radar Der RND-Newsletter aus dem Regierungsviertel mit dem 360-Grad-Blick auf die Politik im Superwahljahr. Immer dienstags, donnerstags und samstags.

Trotz Ankündigungen geht es aber mit der Sanierung von Straßen kaum voran. Bisher wurde keine einzige Metrostation eröffnet. Sein Versprechen, eine neue Brücke über den Fluss Dnipro für Autos und U-Bahnen fertig zu bauen, konnte er bis heute nicht einlösen. Die Arbeiten begannen 1993.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen