• Startseite
  • Politik
  • Verzicht auf Corona-Kontaktbeschränkungen: Bayern kritisiert Thüringens Exit-Kurs

Verzicht auf Kontaktbeschränkungen: Bayern kritisiert Thüringens Corona-Kurs

  • Thüringen lässt die Kontaktbeschränkungen in der Corona-Krise am 13. Juni auslaufen.
  • Dafür hagelt es Kritik von den bayerischen Nachbarn.
  • Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) bezeichnet das Vorgehen als “unverantwortlich”.
Anzeige
Anzeige

München/Erfurt. Bayerns Staatsregierung hat die Aufhebung der Kontaktbeschränkungen zur Corona-Bekämpfung im Nachbarland Thüringen massiv kritisiert.

“Es ist unverantwortlich, dass Thüringens Regierung an ihrem umstrittenen Kurs beim Umgang mit der Corona-Pandemie festhält”, sagte Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) am Mittwoch in München.

Obwohl die Infektionszahlen in ganz Deutschland zurückgingen, “sind wir noch nicht über dem Berg”. Sie verwies in dem Kontext insbesondere an die aus bayerischer Sicht “leicht erhöhten Infektionszahlen genau an der Grenze zu Thüringen und auch in Thüringen selbst, etwa im Landkreis Sonneberg”.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Video
Söder lehnt radikalen Kurswechsel in Corona-Politik ab
1:35 min
Allein gelassenen thüringischen Landkreisen könne man mit Rat und Tat zur Seite stehen, sagte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder.  © Reuters

Erfolge gegen Corona nicht verspielen

“Ganz wichtig ist nun, dass die erforderlichen Abstandsregelungen und Hygienekonzepte sowie die Maskenpflicht eingehalten werden”, betonte sie. Umsicht und Vorsicht müssten weiter das Handeln bestimmen. Die erzielten Erfolge dürften nicht verspielt werden.

Bayern werde weiter genau beobachten und wachsam sein, wie sich die Lockerungen auswirkten, betonte Huml. Weiter: “Bei weiterhin günstigem Verlauf des Infektionsgeschehens kommen Änderungen der allgemeinen Kontaktbeschränkungen in absehbarer Zeit auch in Bayern in Betracht”. Für eine Entscheidung darüber sei es jetzt aber noch zu früh.

Kontaktbeschränkungen enden am 13. Juni

Am Dienstag hatte das thüringische Kabinett in Erfurt beschlossen, zum 13. Juni die während der Corona-Pandemie eingeführten Kontaktbeschränkungen wegfallen zu lassen. An ihre Stelle tritt eine Empfehlung an die Menschen, sich nicht mit mehr als zehn weiteren Menschen oder einem weiteren Haushalt zu treffen.

Künftig dürfen auch Einrichtungen wie Schwimm- und Freizeitbäder in geschlossenen Räumen sowie Thermen, Saunen und Kinos wieder öffnen.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen