• Startseite
  • Politik
  • Verstoß gegen Maskenpflicht: Polizei meldete in einem Monat mehr als 1000 Verweigerer

Maskenverweigerer: Polizei meldete in einem Monat mehr als 1000

  • Im vergangenen Monat stellte die Bundespolizei in Zügen oder Bahnhöfen 1124 Maskenverweigerer fest.
  • Die örtlichen Gesundheitsämter sind für die Verhängung möglicher Bußgelder zuständig.
  • In mehr als 70.000 Fällen sprach die Polizei Mahnungen aus, die aber überwiegend einsichtig befolgt wurden.
Anzeige
Anzeige

Potsdam . Zwischen dem 12. September und dem 12. Oktober hat die Bundespolizei den Gesundheitsämtern 1124 Fälle gemeldet, bei denen Menschen in Zügen oder Bahnhöfen keinen Mund-Nasen-Schutz trugen. Das teilte das Bundespolizeipräsidium in Potsdam am Dienstag mit.

Verstöße gegen Maskenpflicht: Polizei erteilt mehr als 70.000 Ermahnungen

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Für das weitere Vorgehen nach den Landesregelungen und für die Verhängung möglicher Bußgelder sind die örtlichen Gesundheitsämter zuständig. Die Bundespolizei leitet festgestellte Verstöße an diese weiter. In 200 Fällen schlossen Beamtinnen und Beamte der Bundespolizei Reisende von der Weiterfahrt aus oder verwiesen sie des Bahnhofs.

Anzeige

In 71.233 Fällen ermahnte die Bundespolizei nach eigenen Angaben Reisende ohne Maske in Bahnhöfen und Zügen. „Der ganz überwiegende Teil der Reisenden zeigte sich daraufhin einsichtig.“ Die „zunächst Uneinsichtigen“ seien hingegen gemeldet worden.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen