Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Kriegsverbrechen in der Ukraine

Bericht: Russische Soldaten vergewaltigten offenbar auch Jungen und Männer

Ein Soldat schaut auf zerstörte Gebäude in Borodyanka in der Region Kiew.

Die UN teilten auf einer Pressekonferenz in Kiew mit, dass es Berichte über die vermehrte Vergewaltigung von Jungen und Männern gebe. Das schreibt der „Spiegel“. Diese Berichte würden nun geprüft, sagte demnach die UN-Sonderbeauftragte für sexuelle Gewalt im Krieg, Pramila Patten. Bisher hätten sich die Berichte allerdings nicht verifizieren lassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle Entwicklungen im Liveblog +++

Patten sagte, es gebe kaum Möglichkeiten, die Straftaten zu erfassen – das sei klar „auf einem aktiven Schlachtfeld“, so die UN-Sonderbeauftragte. Gleichzeitig betonte Patten, sie werde nicht auf Daten und Statistiken warten, um zu handeln.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Patten erklärte weiter, für Opfer von Vergewaltigungen sei es oft schwierig, die Verbrechen anzuzeigen. Für männliche Betroffene gelte das besonders, weil es nicht genügend Anlaufstellen für sie gebe, an die sie sich wenden könnten. Sie bat Opfer, sich dennoch zu melden und verwies auf internationales Recht: „Die Dokumentation von heute wird die Strafverfolgung von morgen sein“, so Patten.

RND/toe

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.