• Startseite
  • Politik
  • Verfassungsschutz: Hunderte “Reichsbürger” besitzen Waffenschein

Verfassungsschutz: Hunderte “Reichsbürger” besitzen Waffenschein

  • “Reichsbürger” erkennen den Staat und die deutschen Gesetze nicht an.
  • Die Szene wird seit mehreren Jahren vom Verfassungsschutz beobachtet.
  • Wie das Bundesamt jetzt mitteilt, steigt die Zahl der “Reichsbürger”, die eine Waffenerlaubnis haben.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Rund 19.000 Menschen haben Ende 2019 nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes zur Szene der sogenannten Reichsbürger und Selbstverwalter gezählt - davon 950 bekannte Rechtsextremisten. Dies hat das Bundesamt auf Anfrage der Funke Mediengruppe mitgeteilt. Rund 530 Angehörige der Szene sind demnach Inhaber waffenrechtlicher Erlaubnisse. Zum Vergleich: Im Juni 2019 waren noch 490 zum Waffenbesitz berechtigt. “Reichsbürger” erkennen den Staat und die deutschen Gesetze nicht an und weigern sich, Steuern, Sozialabgaben und Bußgelder zu zahlen.

790 Personen wurde Waffenerlaubnis entzogen

Der geringfügige Anstieg beim Waffenbesitz ergibt sich laut Verfassungsschutz aus der “weiter anhaltenden Aufklärung der Szene und dem damit einhergehenden Bekanntwerden von weiteren waffenrechtlichen Erlaubnissen von Szeneangehörigen”. Seit 2016 beobachtet der Verfassungsschutz die Reichsbürger-Szene. Seitdem wurde mindestens 790 Personen die waffenrechtliche Erlaubnis entzogen, hieß es.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen