In US-Schulen fällt für vollständig Geimpfte die Maskenpflicht

  • Die US-Gesundheitsbehörde hat neue Richtlinien zum Tragen von Masken in Schulgebäuden herausgegeben.
  • Demnach sind nicht vollständig Geimpfte weiterhin zum Tragen von Masken angehalten.
  • Wer bereits einen vollständigen Coronaschutz hat, der kann künftig auf die Maske verzichten.
Anzeige
Anzeige

Washington. In den USA brauchen vollständig geimpfte Schülerinnen und Schüler nach einer Empfehlung der nationalen Gesundheitsbehörde in Schulgebäuden keine Masken mehr. Die Behörde CDC empfahl am Freitag in neuen Richtlinien das Tragen von Masken für alle, die nicht vollständig gegen Covid-19 geimpft sind - auch für das Lehrpersonal. Besonders wichtig sei es in geschlossenen Räumen oder in einer Umgebung, in der kein Abstand gehalten werden kann. Draußen besteht generell keine Maskenpflicht.

Priorität habe die „sichere Rückkehr“ zum Präsenzunterricht im Herbst, hieß es weiter. Obwohl auch Covid-19-Ausbrüche in Schulen aufgetreten seien, hätten Studien gezeigt, dass die Übertragungsrate dort niedriger sei als an anderen Orten oder ähnlich hoch. Die CDC gibt nur Empfehlungen ab. Letztlich entscheiden die US-Bundesstaaten und auch einzelne Schulbezirke selbst.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen