USA: Gremium zur Kapitol-Attacke nimmt Arbeit auf

  • Ein Ausschuss soll in den USA die Hintergründe der Kapitol-Attacke vom 6. Januar untersuchen.
  • Am Dienstag nimmt das Gremium seine Arbeit auf.
  • Zuvor hatte es viel Streit zwischen Demokraten und Republikaner um die Zusammensetzung gegeben.
Anzeige
Anzeige

Washington. Der Untersuchungsausschuss zur Aufarbeitung der Attacke auf das US-Kapitol am 6. Januar nimmt am Dienstag (15.30 Uhr MESZ) seine Arbeit auf. Bei der ersten Anhörung sollen nun unter anderem Mitglieder der Polizei, des Kapitols und Beamte der Polizei der Hauptstadt Washington angehört werden. Um das Gremium im Repräsentantenhaus hatte es zuvor heftigen Streit zwischen Demokraten und Republikanern gegeben.

Republikaner drohte mit Boykott

Nancy Pelosi, die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, hatte zwei von fünf vorgeschlagenen Republikanern für den Ausschuss abgelehnt. Daraufhin drohte der Führer der Republikaner in der Kongresskammer, Kevin McCarthy, mit Boykott und zog alle fünf Namen zurück.

Anzeige

Pelosi berief zum großen Ärger der Republikaner stattdessen zwei ausgewiesene Kritiker des ehemaligen Präsidenten Donald Trump in das Gremium: die republikanischen Kongressabgeordneten Liz Cheney und Adam Kinzinger. Cheney war auf Trumps Druck hin zuvor aus einem Führungsamt in ihrer Fraktion abgewählt worden.

Anzeige

Der Ausschuss soll die Hintergründe des Angriffs auf das Kapitol untersuchen. Anhänger Trumps hatten am 6. Januar den Sitz des US-Kongresses in Washington erstürmt. Dabei kamen fünf Menschen ums Leben, darunter ein Polizist.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen