• Startseite
  • Politik
  • US-Wahl: Biden nennt Trumps Verweigerungsverhalten „beschämend“

US-Wahl: Biden nennt Trumps Verweigerungsverhalten „beschämend“

  • Donald Trump weigert sich weiter, seine Wahlniederlage einzuräumen.
  • Der gewählte Präsident Joe Biden nennt dessen Verhalten „beschämend“.
  • Der Demokrat bekräftigt, dass der Übergang zur neuen Regierung nahtlos vonstattengehen solle.
Anzeige
Anzeige

Wilmington. Der gewählte US-Präsident Joe Biden sieht in der mangelnden Anerkennung seines Wahlsieges von Seiten der scheidenden US-Regierung kein Hindernis in der Vorbereitung seiner Präsidentschaft. „Ich denke nur, offen gesagt, dass es beschämend ist“, sagte Biden am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Wilmington dazu, dass Donald Trump seine Niederlage nicht einräumt. „Wie kann ich das taktvoll sagen? Ich denke, es wird dem Vermächtnis des Präsidenten nicht helfen.“

Biden bekräftigte aber, dass es nichts gebe, was die Arbeit seines Teams im nun gestarteten Übergangsprozess bis zur Vereidigung am 20. Januar langsamer mache. „Wir werden genau das tun, was wir tun würden, wenn er seine Niederlage eingeräumt und gesagt hätte, dass wir gewonnen haben, was wir getan haben.“ Biden stellte in Aussicht, dass er schon vor dem Thanksgiving-Fest am 26. November erste Kandidaten für sein Kabinett benennen könnte.

Video
Biden nennt Trumps Beharren auf Wahlsieg "peinlich"
1:37 min
Auch eine Woche nach der Wahl beharrt Trump darauf, dass bei der Abstimmung betrogen worden sei.  © Reuters
Anzeige

Biden war am Samstag aufgrund von Erhebungen und Prognosen von US-Medien zum Sieger der Präsidentenwahl vor einer Woche erklärt worden. Amtsinhaber Trump erkennt Bidens Erfolg nicht an und sieht sich als Opfer von Wahlbetrug. Dafür gebe es keine Beweise, sagte Biden.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen