• Startseite
  • Politik
  • Union verliert an Zustimmung: Hans sieht Merkels baldigen Abschied als Grund

Ministerpräsident Hans erklärt Umfragedelle der Union mit Merkels baldigem Abschied

  • Die Union hat nach der Hochwasserkatastrophe in den Umfragen an Zustimmung verloren.
  • Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) erklärt dies mit dem bevorstehenden Ende der Kanzlerschaft von Angela Merkel.
  • Dies werde nun immer mehr Menschen bewusst.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat die jüngsten Einbußen der Union in den Umfragen mit dem näher rückenden Ende der Kanzlerschaft von Angela Merkel (CDU) erklärt.

Es gebe eine „gewisse Unsicherheit in der Bevölkerung“, sagte Hans dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Mit den Bildern der Kanzlerin aus den vergangenen Tagen rückt stärker ins Bewusstsein, dass Angela Merkel nicht mehr antritt. Es war immer klar, dass sich das auswirken wird, wenn die Menschen das realisieren.“

Kontinuität und Kursänderungen mit der CDU

Aufgabe der CDU sei es, im Wahlkampf deutlich zu machen, „dass wir Kontinuität verkörpern – und mit einem neuen Kanzler dennoch die nötigen Kursänderungen verbunden sind“, sagte Hans. Umfragen seien keine Stimmen. Die Union genieße weiterhin das stärkste Vertrauen in Deutschland.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen