Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Umfrage: Zwei Drittel für Corona-Impfpflicht bei Erwachsenen - Sorgen vor gesellschaftlicher Spaltung

Nach einer Umfrage befürwortet die Mehrzahl der Deutschen eine Impflicht gegen das Coronavirus. (Symbolbild)

Hamburg.Fast zwei Drittel der Menschen in Deutschland (65 Prozent) sind laut einer Umfrage für eine Corona-Impfpflicht für Erwachsene. Eine Impfpflicht für alle Altersgruppen, also auch für Kinder und Jugendliche, unterstützten 60 Prozent, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Befragung des European Covid Survey. Eine Impfpflicht für einzelne Gruppen wie medizinisches Personal, den öffentlichen Dienst oder Menschen mit Vorerkrankungen und Ältere befürworten demnach jeweils rund 70 Prozent.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für die Umfrage wurden den Angaben zufolge vom 23. Dezember 2021 bis zum 11. Januar 2022 in Deutschland, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Portugal und Spanien rund 8000 Menschen befragt. Die Umfrage werde seit April 2020 etwa alle zwei Monate wiederholt.

Obwohl nur jeder Zweite derzeit mit dem Management der Impfkampagne zufrieden sei, sei die Impfbereitschaft in Deutschland auf 86 Prozent gestiegen - vier Prozentpunkte mehr als im September 2021. Im Westen und Süden Deutschlands kletterte sie auf 90 Prozent, im Osten um fünf Punkte auf 77 Prozent. „Geringe Werte bei der Impfbereitschaft finden wir vor allem bei den Menschen, die nur geringes Vertrauen in die Regierung haben“, sagte der wissenschaftliche Direktor des Hamburg Center für Health Economics (HCHE) der Universität Hamburg, Jonas Schreyögg.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Unter den befragten Eltern gaben der Umfrage zufolge 56 Prozent an, ihre Kinder impfen zu lassen - vier Punkte weniger als im September. Damit liegt Deutschland unter den acht untersuchten europäischen Ländern auf dem letzten Platz. Ganz vorne sind Eltern aus Spanien. Von ihnen gaben 85 Prozent an, ihre Kinder impfen zu lassen. Strikt gegen das Impfen ihrer Kinder sind 27 Prozent der deutschen Eltern. Mehr Impfgegner gibt es den Angaben zufolge nur in den Niederlanden (28 Prozent) und in Frankreich (30 Prozent).

Von den bereits geimpften Deutschen sind laut Umfrage 79 Prozent bereit, sich auch boostern zu lassen, am höchsten ist der Wert im Westen mit 84 Prozent. Im Osten sei dagegen mehr als jeder fünfte Geimpfte gegen eine Booster-Impfung. Ungeachtet der Diskussion über eine Impfpflicht machten sich 57 Prozent der Befragten in Deutschland große Sorgen über eine Spaltung zwischen Geimpften und Ungeimpften. Ähnliche Werte verzeichneten Italien und Frankreich. Am wenigsten Sorgen machten sich Dänen und Briten.

RND/dpa

Mehr aus Politik

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.