• Startseite
  • Politik
  • Umarmungen bei Begrüßungen: Britische Regierung will „vertraute Kontakte“ wieder erlauben

Umarmungen bei Begrüßungen: Britische Regierung will „vertraute Kontakte“ wieder erlauben

  • Am 17. Mai hebt die britische Regierung mehrere Corona-Restriktionen auf.
  • Staatsminister Michael Gove kündigt an, dass dann auch „vertraute Kontakte“ wie Umarmungen und Küsse bei Begrüßungen und Abschieden wieder erlaubt sein sollen.
  • Möglich macht das auch der Erfolg des Impfprogramms.
Anzeige
Anzeige

London. Die Engländer dürfen nach Monaten der Corona-Kontaktbeschränkungen wieder auf Tuchfühlung gehen. Die Regierung will „vertraute Kontakte“ wie Umarmungen und Küsse bei Begrüßungen und Abschieden wieder erlauben, wie Staatsminister Michael Gove am Sonntag ankündigte.

Die Lockerung soll am 17. Mai in Kraft treten, wenn auch weitere Corona-Restriktionen aufgehoben werden. Johnson werde den Schritt an diesem Montag bestätigen. Die Regierung wolle „freundschaftliche, vertraute Kontakte zwischen Freunden und Familie (...) wiederherstellen“, sagte Gove der BBC.

Anzeige

Kontaktbeschränkungen enden größtenteils am 17. Mai

Vom 17. Mai an sollen die meisten Kontaktbeschränkungen im Freien beendet werden. Dann sind Treffen mit bis zu 30 Menschen erlaubt. In geschlossenen Räumen dürfen sich bis zu sechs Menschen oder zwei Haushalte treffen - das gilt auch für Restaurants und Pubs, die ihre Innenräume wieder öffnen können. Auch Kinos, Hotels und Hallensport können dann aufmachen. Auslandsreisen ohne Quarantänepflicht sind ebenfalls wieder gestattet, wenn auch vorerst nur in wenige Länder, darunter Israel und Portugal.

Die britische Regierung plant, am 21. Juni alle Corona-Maßnahmen aufzuheben. Möglich macht dies auch der Erfolg des Impfprogramms. Ein Drittel der Erwachsenen im Vereinigten Königreich ist vollständig gegen das Virus geimpft.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen