Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Größte Vertreibung seit Jahrzehnten

UN: 14 Millionen Menschen aus der Ukraine vertrieben

Ukrainische Flüchtligne steigen in Lwiw in einen Zug.

Ukrainische Geflüchtete steigen in Lwiw in einen Zug.

New York. Russlands Einmarsch in die Ukraine hat nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR zur größten Vertreibung von Personen seit Jahrzehnten geführt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle News im Liveblog +++

„Etwa 14 Millionen Menschen wurden seit dem 24. Februar aus ihren Häusern vertrieben“, sagte UNHCR-Chef Filippo Grandi am Mittwoch (Ortszeit) in New York. Und die Situation verbessere sich vor einem mutmaßlich harten Winter nicht.

Angst vor russischer Rückkehr: RND-Reporter trifft ukrainische Betroffene nahe Cherson

RND-Reporter Can Merey besucht eine Schule nahe Cherson, in der sich die russischen Streitkräfte vor ihrem Rückzug aus dem Gebiet angesiedelt hatten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Grandi fordert Ende des „sinnlosen Kriegs“

In seinem umfassenden Bericht vor dem wichtigsten UN-Gremium, in dem Russland als ständiges Mitglied ein Veto-Recht hat, warnte er, dass den Ukrainern ein bitterer Winter bevorstehe. „Die durch Angriffe verursachte Zerstörung der zivilen Infrastruktur, die während wir hier sprechen weitergeht, lässt die humanitäre Hilfe schnell wie einen Tropfen auf den heißen Stein der Not erscheinen“, so der Italiener Grandi weiter. Die humanitäre Hilfe müsse weiter ausgeweitet werden.

Hauptstadt-Radar

Persönliche Eindrücke und Hintergründe aus dem Berliner Regierungsviertel. Immer dienstags, donnerstags und samstags.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Grandi forderte ein Ende des „sinnlosen Krieges“ und mahnte gleichzeitig, dass andere Krisen in der Welt dadurch überschattet würden. Seine UN-Behörde habe in den vergangenen zwölf Monaten in 37 Notsituationen eingegriffen, die aus Konflikten heraus entstanden seien. Unter anderem verwies er auf Hunderttausende Flüchtlinge durch den Krieg in Äthiopien - für den am Mittwoch ein Waffenstillstand verkündet wurde - und den bewaffneten Widerstand gegen die Militärjunta in Myanmar, der ebenfalls Hunderttausende zur Flucht zwang.

14 Millionen Menschen aus der Ukraine vertrieben

Russlands Einmarsch in die Ukraine hat nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR zur größten Vertreibung von Personen seit Jahrzehnten geführt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wegen der Kriegsschäden an Strom- und Wärmeversorgung hatte die ukrainische Regierung ins Ausland Geflüchtete zuletzt dazu aufgefordert, erst im kommenden Frühjahr zurückzukehren. Dem UNHCR zufolge haben mehr als sieben Millionen Menschen aus der Ukraine im Ausland Schutz gesucht - davon etwa eine Million in Deutschland.

RND/dpa/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

Krieg in der Ukraine
 

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken