Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Scharfe Worte in Richtung USA und Co.

„Untergang der Menschheit“: Ex-Russland-Präsident Medwedew droht Westen mit Atomschlag

Dmitri Medwedew, Vorsitzender der Partei Einiges Russland und stellvertretender Leiter des Sicherheitsrates, hat dem Westen mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht.

Dmitri Medwedew, Vorsitzender der Partei Einiges Russland und stellvertretender Leiter des Sicherheitsrates, hat dem Westen mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht.

Der russische Ex-Präsident Dmitri Medwedew hat erneut eine deutliche Warnung an den Westen gerichtet und mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht. Wie das US-amerikanische Nachrichtenmagazin „Newsweek“ berichtet, schrieb der 56-Jährige auf seinem Telegram-Kanal, der Westen würde den militärischen Konflikt in der Ukraine ausnutzen, um Russland „vom politischen Feld zu eliminieren“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die USA sowie die anderen Westmächte seien „angelsächsische Perverse“, die vom „Zusammenbruch unseres Staates“ träumten und davon „wie sie uns in Stücke hacken“. Medwedew, der stellvertretender Vorsitzender des Sicherheitsrates der Russischen Föderation ist, erklärte, dass solche Versuche „äußerst gefährlich“ seien.

+++ Alle Entwicklungen zum Krieg gegen die Ukraine im Liveblog +++

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Denn ein gewaltsames Zerschlagen einer Atommacht sei ein „Schachspiel mit dem Tod“. Er warnte den Westen, sich weiterhin in den Ukraine-Krieg einzumischen. Denn man wisse nicht, wann „Schach und Matt“, also der „Untergang der Menschheit“, komme. Zusätzlich erwähnte Medwedew, dass das russische Atomwaffenarsenal „die beste Garantie für die Erhaltung des großen Russlands“ sei.

Selenskyj spricht von Geländegewinnen und bedankt sich bei Streitkräften

Während der ukrainische Präsident von Erfolgen im Krieg spricht, setzt Russland seine Angriffe im Osten der Ukraine fort.

Medwedew war in den vergangenen Monaten schon des Öfteren mit extremen politischen Drohungen aufgefallen. So brachte er einen „vollwertigen Atomkrieg“ ins Spiel, sollten die westlichen Waffenlieferungen nicht aufhören. Im Juni kündigte er die Auslöschung der gesamten Ukraine an. Ebenfalls auf Telegram fragte er diesbezüglich, wer denn gesagt habe, dass die Ukraine in zwei Jahren überhaupt noch auf der Weltkarte existieren würde.

RND/sz

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

Krieg in der Ukraine
 

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken