„Der größte Faktor, der die Krise anfacht“

China schiebt den USA die Verantwortung für den Krieg in der Ukraine zu

Ein Sicherheitsbeamter steht neben einer Skulptur der Flagge der Kommunistischen Partei Chinas im Museum der Kommunistischen Partei Chinas. (Archivbild)

Ein Sicherheitsbeamter steht neben einer Skulptur der Flagge der Kommunistischen Partei Chinas im Museum der Kommunistischen Partei Chinas. (Archivbild)

Peking. China hat die Vereinigten Staaten für den Krieg in der Ukraine verantwortlich gemacht. „Die USA sind diejenigen, die die Ukraine-Krise ausgelöst haben“, sagte Außenamtssprecherin Mao Ning am Montag vor der Presse in Peking. Sie seien auch „der größte Faktor, der die Krise anfacht“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle aktuellen News zum Krieg in der Ukraine im Liveblog +++

Indem die USA schwere und offensive Waffen an die Ukraine lieferten, verlängerten und verstärkten sie den Konflikt nur. Der russische Angriffskrieg gegen das Nachbarland Ukraine dauert inzwischen schon mehr als elf Monate. Die Volksrepublik China hat Russlands Vorgehen nie verurteilt.

Donezk meldet weitere Tote durch russischen Beschuss: Scholz bittet Deutsche um Vertrauen
RUSSIA, SEVERODONETSK - JANUARY 27, 2023: Military vehicles and an apartment block damaged in shelling. The Russian Armed Forces are carrying out a special military operation in Ukraine in response to requests from the leaders of the Donetsk People s Republic and Lugansk People s Republic for help. The Lugansk People s Republic became part of Russia following the September 2022 referendum. Valentin Sprinchak/TASS PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY 57060463

Bilder aus der Region Donezk im Osten der Ukraine. Die Stadt Kostiantynivka ist deutlich gezeichnet vom russischen Angriffskriege.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bald besucht US-Außenminister Blinken China

Mit den Anschuldigungen reagierte Mao Ning auf eine Frage nach amerikanischen Vorwürfen, dass chinesische Unternehmen möglicherweise die russische Seite unterstützten. Die Sprecherin sprach von „unbegründeten Verdächtigungen“ und „grundloser Erpressung“. China werde nicht untätig bleiben, wenn die USA die legitimen Rechte und Interessen chinesischer Unternehmen schädigten.

FILE - New recruits practice thrusting with their bayonets at a military training center in Hsinchu County, northern Taiwan on April 22, 2013. Taiwan will extend its compulsory military service from four months to a year starting in 2024, President Tsai Ing-wen said Tuesday, Dec. 27, 2022, as the self-ruled island faces China's military, diplomatic and trade pressure. (AP Photo/Chiang Ying-ying, File)

Lehren aus der Ukraine: Wie sich Taiwan auf einen drohenden Angriff Chinas vorbereitet

Die Bedrohung durch China gehört in Taiwan zum Alltag. Der russische Überfall auf die Ukraine hat den Menschen dort nun vor Augen geführt, wie schnell es zum Krieg kommen kann. In Taiwan wächst die Sorge vor einer Invasion – auch, weil man von einer Insel nur schwer fliehen kann.

„Wenn die USA wirklich die Krise bald beendigen wollen und sich um das Leben der Menschen in der Ukraine sorgen, müssen sie aufhören, Waffen zu liefern und von den Kämpfen zu profitieren“, sagte Mao Ning. Die Verschärfung im Ton erfolgte nur wenige Tage vor einem Besuch des US-Außenministers Antony Blinken, der am Sonntag und Montag in Peking erwartet wird. Zuletzt war dort im Oktober 2018 ein US-Außenminister zu Gast.

Die Sprecherin warnte die USA, einerseits über Kommunikation und Zusammenarbeit mit China zu reden, aber sich gleichzeitig in innere Angelegenheiten einzumischen. Die Taiwan-Frage stehe im Zentrum der chinesischen Kern-Interessen. Die USA dürften hier keine „roten Linien“ überschreiten. Chinas Führung betrachtet die demokratische Inselrepublik als Teil der Volksrepublik und droht mit einer Eroberung. Hingegen versteht sich Taiwan längst als unabhängig. Die USA liefern Waffen, damit sich die Taiwaner verteidigen können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

Krieg in der Ukraine
 

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken