Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Krisengipfel am Abend

EU will mit neuen Sanktionen Russlands Zugang zum europäischen Finanzmarkt stoppen

Die EU wird nach Angaben von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen umgehend ein neues Sanktionspaket gegen Russland beschließen.

Die EU wird nach Angaben von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen umgehend ein neues Sanktionspaket gegen Russland beschließen.

Brüssel. Die EU wird nach Angaben von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Ratschef Charles Michel umgehend ein neues Sanktionspaket gegen Russland beschließen. Dieses werde „massive und schwerwiegende Folgen“ für das Land haben, teilten Michel und von der Leyen am Donnerstag gemeinsam mit. Ein für den Abend geplanter Krisengipfel solle darüber beraten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die neuen geplanten EU-Sanktionen gegen Russland werden nach Angaben von von der Leyen den Zugang russischer Banken zu den europäischen Finanzmärkten stoppen. Zudem sollen russische Vermögenswerte in der EU eingefroren werden, und wichtigen Sektoren der russischen Wirtschaft soll der Zugang zu Schlüsseltechnologien und Märkten verwehrt werden.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

Krieg in der Ukraine
 

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken