• Startseite
  • Politik
  • Uganda: Explosion in Kampala - Präsident macht Terroristen verantwortlich

Nach Explosion in Uganda: Präsident macht Terroristen für Bombe verantwortlich

  • Am Samstagabend kam es am Rande der ugandischen Hauptstadt Kampala zu einer Explosion in einem Restaurant.
  • Bei dem Vorfall wurde mindestens ein Mensch getötet, sieben weitere Personen wurden verletzt.
  • Der ugandische Präsident Yoweri Museveni hat am Sonntag Terroristen für den Vorfall verantwortlich gemacht und kündigte Ermittlungen an.
Anzeige
Anzeige

Kampala. Der ugandische Präsident Yoweri Museveni hat am Sonntag Terroristen für eine Explosion in einem Restaurant der Hauptstadt verantwortlich gemacht.

Museveni erklärte bei Twitter, drei Personen hätte am Samstagabend das Restaurant am Stadtrand von Kampala betreten und eine Plastiktüte hinterlassen, deren Inhalt später explodiert sei. Details nannte er nicht, kündigte aber an, die Täter zu fassen.

Anzeige
Video
IS bekennt sich zu Anschlag in Uganda
0:49 min
Bei dem Anschlag kam mindestens ein Mensch ums Leben, weitere wurden verletzt.  © Reuters

Mindestens ein Toter, sieben Verletzte

Bei der Explosion wurde nach Angaben der Polizei mindestens ein Mensch getötet. Sieben weitere Menschen erlitten Verletzungen. Die Polizei riegelte den Tatort ab und erklärte, ein Bombenkommando habe die Ermittlungen übernommen.

2010 kamen bei einem Bombenanschlag in Kampala mehr als 70 Menschen ums Leben. Damals bekannte sich die somalische Islamistengruppe Al-Schabaab zu der Tat, die nach eigenen Angaben Vergeltung für die Stationierung ugandischer Friedenssoldaten in Somalia üben wollte. In den vergangenen Jahren gab es keine weiteren Taten dieser Art.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen