Türkei: US-Botschaft warnt vor Terrorangriffen auf Ausländer

  • Die USA haben Hinweise auf mögliche bevorstehende Terroranschläge auf Ausländer in der Türkei.
  • US-Bürger im Land sollten Orte meiden, an denen vermehrt Ausländer verkehren.
  • Die Konsulatsdienste der USA in der Türkei wurden vorübergehend eingestellt.
Anzeige
Anzeige

Istanbul. Die US-Botschaft in der Türkei hat vor terroristischen Attacken auf Ausländer in dem Land gewarnt und den Konsulatsdienst vorübergehend eingestellt.

Es gebe glaubwürdige Berichte über mögliche Terrorangriffe und Geiselnahmen, die US-Bürger und Angehörige anderer Staaten betreffen könnten, teilte die Botschaft am Freitag mit.

Die Warnung gelte für den Raum Istanbul und das Generalkonsulat der Vereinigten Staaten, aber auch für andere Regionen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die Botschaft in der Hauptstadt Ankara rief Amerikaner zur Vorsicht im Bereich größerer Bürogebäude, in Einkaufszentren sowie an anderen Orten auf, an denen vermehrt ausländische Staatsangehörige verkehrten.

Anzeige

Die Konsulatsdienste und Visaangelegenheiten würden in allen US-Konsulaten des Landes vorübergehend ausgesetzt, hieß es. Ein Botschaftssprecher dankte der türkischen Regierung für die Unterstützung in Sicherheitsfragen.

RND/AP

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen