Türkei: 217 angebliche Terrorverdächtige festgenommen

  • Die Türkei ist nach dem Putschversuch vor rund dreieinhalb Jahren weiter auf der Suche nach den Verantwortlichen.
  • Die türkische Regierung um Präsident Erdogan glaubt an eine Verschwörung, angeführt vom islamischen Prediger Gülen.
  • Nun sollen erneut 217 angebliche Terrorverdächtige festgenommen worden sein.
Anzeige
Anzeige

Istanbul. Rund dreieinhalb Jahre nach dem Putschversuch in der Türkei sucht die Regierung weiter intensiv nach angeblichen Mitverschwörern. Staatsanwälte ließen am Dienstag in Dutzenden Städten nach mindestens 207 Personen fahnden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Mindestens 137 von ihnen waren demnach am späten Morgen bereits in Haft. Am Nachmittag war bereits von 217 festgenommenen angeblichen Terrorverdächtigen die Rede.

Den Gesuchten werden Verbindungen zur Bewegung um den islamischen Prediger Fethullah Gülen vorgeworfen, wie Anadolu weiter berichtete. Die Regierung macht Gülen für den Putschversuch von 2016 verantwortlich.

Die große Mehrzahl der Gesuchten waren wieder Soldaten - unter ihnen Anadolu zufolge auch sechs Piloten für F-16-Kampfflugzeuge. Die Regierung wirft Gülen auch vor, staatliche Institutionen wie die Armee gezielt infiltriert zu haben. Laut Verteidigungsministerium sind seit dem Putschversuch mehr als 18.600 Mitglieder der Streitkräfte ihrer Posten enthoben worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Anadolu berichtet in der Regel jede Woche mehrmals über neue Fahndungen und Festnahmen.

Anzeige

RND/dpa