Tunesien: Präsident setzt nationalen Fernseh-Chef ab

  • Laut lokalen Medienberichten hat der tunesische Präsident Kais Saied den Leiter des nationalen Fernsehens am Mittwochabend abgesetzt.
  • Am Montag hatte die tunesische Polizei bereits die Büros des arabischen Nachrichtensenders Al-Dschasira gestürmt.
  • Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International spricht von einem Besorgnis erregenden Präzedenzfall.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Der tunesische Präsident Kais Saied hat laut lokalen Medien den Leiter des nationalen Fernsehens abgesetzt. Wie die amtliche tunesische Nachrichtenagentur Tap berichtete, wurde Mohamed Lassaad Dahech am Mittwochabend per Dekret von seinem Posten an der Spitze der TV-Anstalt enthoben.

Menschenrechtsorganisation spricht von Besorgnis erregendem Präzedenzfall

Am Montag hat die Polizei schon die Büros des arabischen Nachrichtensenders Al-Dschasira gestürmt, wie der Sender selbst berichtete. Die Organisation Amnesty International sprach von einem Besorgnis erregenden Präzedenzfall.

Anzeige

Saied hatte am Sonntag den Ministerpräsidenten abgesetzt, die Regierungsgeschäfte übernommen und die Arbeit des Parlaments ausgesetzt. Die Bundesregierung zeigte sich besorgt und mahnte die Wahrung der Freiheitsrechte an.

Tunesien gehört zu den Reformpartnern Deutschlands: Diese Länder Afrikas werden mit privaten Investitionen und der Schaffung von Arbeitsplätzen unterstützt. Dafür sagen sie zu, Demokratisierung, Wirtschaftsreformen und den Kampf gegen Korruption voranzutreiben.

RND/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen