• Startseite
  • Politik
  • Trump zur US-Wahl: Biden habe nur wegen Wahlmanipulation gewonnen

Trump spricht erstmals von Biden-Sieg: „Hat gewonnen, weil die Wahl manipuliert war“

  • US-Präsident Donald Trump hat seine Wahlniederlage eingeräumt.
  • Allerdings sei dies nur zustande gekommen, weil bei der Wahl betrogen worden sei.
  • Die Republikaner in Deutschland wollen Joe Biden derweil immer noch nicht als gewählten Präsidenten anerkennen.
Anzeige
Anzeige

Washington. Der amtierende US-Präsident Donald Trump hat am Sonntag in einem Tweet erstmals geschrieben, dass sein Herausforderer Joe Biden die Präsidentenwahl gewonnen habe – aber zugleich seine Vorwürfe bekräftigt, dass die Abstimmung manipuliert gewesen sei. Der Republikaner reagierte dabei auf einen Tweet, in dem sich ein Moderator des TV-Senders Fox News darüber wunderte, wie Biden vorn liegen könne, wenn er einen schwachen Wahlkampf geführt habe.

Trump schrieb dazu: „Er hat gewonnen, weil die Wahl manipuliert war.“ Er wiederholt seine nach wie vor nicht belegten Vorwürfe, dass keine Wahlbeobachter zugelassen worden seien und eine bei der Auszählung verwendete Software die Ergebnisse verfälscht habe. Trumps Anwälte führen diverse Klagen im mehreren Bundesstaaten. Erst in der Nacht zum Sonntag legte er den rechtlichen Kampf um die Wahlergebnisse in die Hand seines langjährigen Anwalts und Weggefährten Rudy Giuliani.

Video
Trump wehrt sich weiterhin gegen Wahlniederlage: „Ich gestehe gar nichts ein!“
1:03 min
Bisher hat Donald Trump seine Wahlniederlage nicht eingestanden. Auf Twitter schrieb er am Sonntag nun erstmals, dass Joe Biden gewonnen habe.  © dpa
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Biden kommt nach der Wahl nach Berechnungen von US-Medien auf 306 Stimmen von Wahlleuten, während für einen Sieg 270 notwendig sind. Sein Vorsprung gilt als ausreichend, um Neuauszählungen und auch einem Teilerfolg bisheriger Trump-Klagen standzuhalten.

Am Sonntag hat Trump mit einem nächsten Tweet schnell den Eindruck zurückgewiesen, er räume widerwillig seine Wahlniederlage gegen Joe Biden ein. “Er hat nur in den Augen der Fake-News-Medien gewonnen. Ich gestehe gar nichts ein!”

Anzeige

Republikaner in Deutschland stehen weiter hinter Donald Trump

Anzeige

Ungeachtet des deutlichen Vorsprungs von Joe Biden bei den Präsidentschaftswahlen in den USA wollen in Deutschland lebende Anhänger der Republikaner eine Wahlniederlage des amtierenden Präsidenten nicht einräumen. „Wir haben vollstes Verständnis für Donald Trump und stellen uns uneingeschränkt hinter das Vorgehen des Präsidenten, den Ausgang der Wahl juristisch anzufechten”, sagte Jeffrey Jowett, ein Sprecher von Republicans Overseas Germany, im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

In mindestens fünf US-Bundesstaaten ist es nach Ansicht Jowetts zu „offensichtlichem Wahlbetrug gekommen. Und fast täglich kommen neue Unregelmäßigkeiten ans Licht. Das muss aufgeklärt werden”, betonte er. Weiter sagte Jowett: „Wir haben nie behauptet, dass die gesamte Wahl gefälscht wurde, schon kleine Veränderungen in einigen Bezirken könnten aber deutliche Effekte auf den Ausgang der Wahl haben.”

RND/dpa/ots

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen