Trump verkündet Teileinigung in Handelsstreit mit China

  • Im schon länger anhaltenden Handelsstreit zwischen den USA und China hat US-Präsident Donald Trump eine Teileinigung verkündet.
  • Dazu nannte er auch erste Details, wie diese Einigung aussehen soll.
  • Weitere Streitpunkte sollen später geklärt werden.
Anzeige
Anzeige

US-Präsident Donald Trump hat eine im Handelsstreit mit China angekündigte Zollerhöhung im Umfang von 250 Milliarden Dollar (226 Milliarden Euro) ausgesetzt. China kauft im Gegenzug mehr US-Agrarprodukte im Umfang von 40 bis 50 Milliarden Dollar, wurde am Freitag in Washington mitgeteilt. Die Vereinbarung gilt als eine Art Waffenstillstand im seit 15 Monaten geführten Handelskrieg der beiden größten Volkswirtschaften.

Die Erhöhung der Zölle auf chinesische Exporte in die USA von 25 auf 30 Prozent sollte am Dienstag in Kraft treten. Die schwierigsten Streitpunkte – darunter der US-Vorwurf, China zwinge andere Länder zur Offenlegung von Geschäftsgeheimnissen, um Zugang zum chinesischen Markt zu bekommen – sollen in späteren Verhandlungen geklärt werden.

RND/dpa