Trump schlägt Nato-Erweiterung vor - und einen neuen Namen

  • “Ich bin gut mit Namen, stimmt’s?” - mit diesen Worten hat Donald Trump Journalisten einen neuen Namensvorschlag für die Nato präsentiert.
  • Dass der US-Präsident das Militärbündnis umbenennen will, geschieht aber nicht ohne Grund.
  • Er plädiert dafür, den Nahen Osten in die Nato aufzunehmen.
Anzeige
Anzeige

Washington. US-Präsident Donald Trump hat sich etwas Neues für die Nato ausgedacht. Das nordatlantische Militärbündnis solle die USA im Nahen Osten unterstützen, schlug Trump am Donnerstag (Ortszeit) vor Journalisten vor. "Derzeit lastet die Bürde dort auf uns und das ist nicht fair" klagte er. "Ich denke, die Nato sollte erweitert werden und wir sollten den Nahen Osten aufnehmen."

Trump sagte, die USA hätten in der Region die Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat gebändigt, Gebiete aus deren Kontrolle befreit und IS-Chef Abu Bakr al-Bagdhadi getötet. "Wir haben Europa einen großen Gefallen getan", fand Trump. Jetzt wolle er mehr Nato-Truppen im Nahen Osten haben, denn immerhin hätten die Probleme dort ein internationales Ausmaß.

Er habe schon mit Nato-Generalsekretär telefoniert. "Ich glaube, er war wirklich begeistert darüber", sagte Trump. "Ich hatte sogar schon einen Namen." Die Bezeichnung Nato solle durch das Kürzel ME für Middle East (deutsch: Naher Osten) ergänzt werden.

"Man würde es NATOME nennen - was für ein hübscher Name: NATOME. - Ich bin gut mit Namen, stimmt's?" Schließlich sei ihm ja auch schon der Name USMCA für das neu verhandelte Nordamerikanische Handelsabkommen eingefallen. Das hieß früher Nafta.

RND/AP