Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Trumps Corona-Infektion: Mit diesen Aussagen spielte er die Pandemie herunter

US-Präsident Donald Trump hat sich mit dem Coronavirus infiziert.

Washington. US-Präsident Donald Trump hat in den vergangenen Monaten immer wieder ein rasches Ende der Corona-Krise in Aussicht gestellt und sich über das Tragen von Masken lustig gemacht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einen Tag, nachdem der erste Corona-Fall in den USA bekannt geworden ist, sagte Trump am 22. Januar im CNBC-Interview im schweizerischen Davos:

“Wir haben es völlig unter Kontrolle. Es ist eine Person, die aus China kommt, und wir haben es unter Kontrolle. Es wird alles gut werden.”

Am 10. Februar sagte er Fox-Business-Interview:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

“Sie wissen, dass es im April angeblich mit dem heißeren Wetter stirbt. Und das ist ein wunderbares Datum, auf das man sich freuen kann.”

Donald Trump positiv auf Corona getestet

Der US-Präsident und seine Frau Melania wurden positiv auf das Coronavirus getestet. "Wir werden das zusammen überstehen!", so Trump.

In einer Pressekonferenz über die Zahl der US-Corona-Fälle sagte Trump am 26. Februar:

“Bei uns geht es ganz erheblich nach unten, nicht nach oben.”

Am 9. März schrieb Trump auf Twitter:

“Die Fake-News-Medien und ihre Partner, die Demokratische Partei, tun alles in ihrer halbwegs beachtlichen Macht (früher war sie größer!), um die Corona-Lage stärker anzuheizen, als die Fakten es hergeben.”

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am 15. März verkündete er in einem Pressebriefing:

“Es ist ein hochansteckendes Virus. Unglaublich. Aber wir haben eine ungeheure Kontrolle darüber.”

Am 17. März, ebenfalls in einem Pressebriefing:

“Ich habe immer gewusst, dass das eine Pandemie ist. Ich hatte das Gefühl, dass es eine Pandemie ist, lange bevor es als Pandemie bezeichnet wurde.”

Die Schicksalswahl

Der Newsletter mit Hintergründen und Analysen zur Präsidentschaftswahl in den USA.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Am 29. März sagte Trump über die Todesfälle durch das Coronavirus und die bevorstehenden Maßnahmen:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

“Wenn wir es so eindämmen können (...), dass wir zwischen 100.000 und 200.000 haben, dann haben wir alle zusammen einen guten Job gemacht.”

Immer wieder weigerte sich der US-Präsident, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Am 3. April sagte er über die Empfehlung an die US-Bevölkerung, Stoffmasken zum Schutz gegen das Virus zu tragen:

“Das ist freiwillig. (...) Ich habe mich entschieden, es nicht zu tun.”

Am 11. Mai verlautbarte er in einem Tweet:

“Die Coronavirus-Zahlen sehen VIEL besser aus, sie gehen fast überall runter. Wir machen große Fortschritte.”

Am 17. Juni - als die USA auf der Liste der Länder mit den meisten Infektionsfällen weit oben stand, sagte Trump in einem Interview mit Fox News:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

“Es verschwindet. Es wird verschwinden.”

Am 21. Juli schrieb er in einem Tweet:

“Im Vergleich zu den meisten anderen Ländern, die schrecklich leiden, schlagen wir uns sehr gut - und wir haben Dinge geschafft, die nur wenige andere Länder schaffen könnten.”

Am 1. August schrieb er in einem Tweet:

“Wir haben mehr Fälle, weil wir viel mehr als jedes andere Land getestet haben. 60.000.000. Wenn wir weniger testen würden, hätten wir weniger Fälle.”

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am 3. September sagte Trump bei einem Wahlkampfauftritt in Latrobe im Bundesstaat Pennsylvania über seinen demokratischen Herausforderer Joe Biden:

“Haben Sie jemals einen Mann gesehen, der so gerne eine Maske trägt wie er? Und wenn er spricht, lässt er sie häufig am Ohr runterhängen. Weil, wisst Ihr was? Das lässt ihn sich sicherer fühlen. Wenn ich ein Psychiater wäre, würde ich sagen, der Junge hat eine Menge Probleme.”

Am 10. September sagt er bei einem Wahlkampfauftritt in Freeland im Bundesstaat Michigan:

“Ich denke, wir haben in der Pandemie vermutlich einen besseren Job als jedes andere Land gemacht, auf jeden Fall unter den großen Ländern der Welt.”

Am 12. September sagte Trump bei einem Wahlkampfauftritt in Minden im Bundesstaat Nevada zu Veranstaltungen von Joe Biden, bei denen die Teilnehmer mit Hilfe auf dem Boden markierter Kreise Abstand halten:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

“Habt Ihr seine Kreise gesehen, die Kreise? Wisst Ihr, warum die sie einzeichnen? Angeblich, um bei Covid korrekt zu sein, aber in echt ist es, weil sie nicht genug Leute finden, um den Raum zu füllen.”

Am 14. September am Rande eines Wahlkampfauftritts in einer Halle in Henderson im Bundesstaat Nevada antwortete Trump auf die Frage einer Journalistin, ob er sich Sorgen mache, sich anzustecken:

“Ich bin auf einer Bühne, das ist sehr weit weg, deswegen mache ich mir überhaupt keine Sorgen.”

In einer Fragestunde mit Wählern beim Sender ABC sagte Trump am 16. September:

“Ich trage sie, wenn ich muss. Ich trage sie in Krankenhäusern und an anderen Orten. Eine Menge Leute wollen keine Masken tragen. Eine Menge Leute denken, dass Masken nicht gut sind. (...) Ich kann Ihnen sagen, wer das ist: Kellner. Sie kommen rüber und bedienen einen und sie fassen ihre Maske an und dann den Teller. Das kann nicht gut sein.”

In der ersten TV-Debatte am 29. September sagte Trump über Joe Biden:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

“Ich trage die Maske nicht wie er. Jedes Mal, wenn man ihn sieht, trägt er eine Maske. Er könnte 200 Fuß entfernt von mir sprechen, er würde mit der größten Maske aufkreuzen, die man je gesehen hat.”

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.