Trotz Inzidenz über 200: Niederlande öffnet weiter

  • Ab Mittwoch dürfen Gaststätten in den Niederlanden ihre Außenbereiche öffnen, Zoos und Vergnügungsparks nehmen den Betrieb wieder auf.
  • Die Regierung in Den Haag hatte den zweiten Öffnungsschritt an sinkende Infektionszahlen geknüpft.
  • Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in dem Land bei 223.
Anzeige
Anzeige

Den Haag. In den Niederlanden steht der zweiten Runde von Lockerungen der Corona-Maßnahmen nichts mehr im Wege. Die Lage bei Neuinfektionen und Aufnahmen in Krankenhäuser habe sich deutlich verbessert, sagte Gesundheitsminister Hugo de Jonge am Montag in Den Haag. „Der weitere Schritt ist zu verantworten.“

Die Regierung hatte in der vergangenen Woche bereits die Lockerungen angekündigt, aber von sinkenden Infektionszahlen abhängig gemacht.

Zoos und Fitnessstudios öffnen, Museen und Kinos bleiben geschlossen

Anzeige

Ab Mittwoch dürfen nun Zoos und Vergnügungsparks wieder öffnen, ebenso wie Fitnessstudios und Musikschulen. Prostituierte dürfen wieder Kunden empfangen, und auch die Gaststätten im Außenbereich von 6 bis 20 Uhr täglich Speisen und Getränke servieren - das war bisher nur von 12 bis 18 Uhr erlaubt.

Museen, Bibliotheken, Kinos und Theater bleiben aber weiterhin geschlossen. Auch haben Schüler von weiterführenden Schulen und Studenten nur an einem Tag pro Woche Präsenzunterricht.

Auf 100.000 Einwohner kommen zur Zeit etwa 223 Neuinfektionen in sieben Tagen. Zum Vergleich: In Deutschland liegt diese Sieben-Tage-Inzidenz bei 83. Pro Tag werden zur Zeit etwa 136 Covid-Patienten aufgenommen, das sind etwa 25 Prozent weniger als in der vergangenen Woche.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen