• Startseite
  • Politik
  • Treffen mit Laschet am Sonntag: Söder kehrt ergebnislos nach Bayern zurück

Söder kehrt nach ergebnislosem Treffen mit Laschet nach Bayern zurück

  • Nach dem ergebnislosen Treffen mit Armin Laschet zur Kanzlerkandidatenfrage soll Söder jetzt schon wieder auf dem Weg nach Bayern sein.
  • Laut Medieninformationen will er dort um 14 Uhr eine Pressekonferenz geben.
  • Währenddessen berät Laschet in Berlin über das weitere Vorgehen.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Nach dem ergebnislosen Treffen von CDU-Chef Armin Laschet und Markus Söder zur Kanzlerkandidatenfrage in der Union ist der CSU-Chef bereits wieder auf dem Weg zurück nach Bayern. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montagmorgen aus Kreisen. Söder und Laschet hatten sich am späten Sonntagabend für rund dreieinhalb Stunden im Bundestagsgebäude in Berlin getroffen.

Dem Vernehmen nach konnten sie sich aber noch immer nicht darauf einigen, wer von beiden als Kanzlerkandidat für die Union zur Bundestagswahl am 26. September antritt.

Söder gibt Pressekonferenz

Anzeige

Auch für diesen Montag ist im unionsinternen Machtkampf um die Kanzlerkandidatur nicht mit einer Entscheidung von CSU-Chef Söder zu rechnen. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus dem Umfeld des bayerischen Ministerpräsidenten. Es wird demnach auch keinen Rückzug Söders in der Frage geben, wer für die Union als Kanzlerkandidat der Union im September antritt.

Die CSU-Spitze will aber dennoch kurzfristig über den Stand der Dinge und das weitere Vorgehen beraten. Um 13 Uhr werde es Beratungen des CSU-Präsidiums geben, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Parteikreisen. Um 14 Uhr wollen Söder und Generalsekretär Markus Blume eine Pressekonferenz geben.

Laschet berät über weiteres Vorgehen

Währenddessen berät CDU-Chef Armin Laschet am Montagmorgen in Berlin über das weitere Vorgehen bei der Kanzlerkandidatensuche. Nach Angaben eines dpa-Fotografen standen Laschets Limousinen zunächst vor der hessischen Landesvertretung, welche er dann aber bereits um 09.20 Uhr kommentarlos mit unbekanntem Ziel verließ.

Anzeige

Mit wem sich Laschet in der Landesvertretung beraten hat und über die Inhalte der Gespräche wurde zunächst nichts bekannt. Kurz nach Laschet verließ auch CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak das Gebäude. Auf die Frage eines Reporters, wie es nun weiter gehe, sagte dieser nur: „Es geht immer gut weiter.“

Seit über einer Woche Streit

Anzeige

In der Nacht zum Montag hatten Laschet und CSU-Chef Markus Söder sich rund dreieinhalb Stunden in einem Gebäude des Bundestags beraten, konnten sich aber am Ende nicht auf eine Entscheidung einigen.

Seit mehr als einer Woche streiten sich Söder und Laschet über die Frage, wer von ihnen als Kanzlerkandidat antritt. Eigentlich hatten sie bis zum Sonntag eine Lösung in der Machtfrage präsentieren wollen. Über das weitere Vorgehen in dem seit einer Woche andauernden Machtkampf war zunächst nichts zu erfahren.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen