• Startseite
  • Politik
  • Tiffany Trump: Präsidententochter warnt vor Medien und Konzernen als "System der Desinformation"

Tiffany Trump: Menschen werden von Medien und Tech-Konzernen “geistig versklavt”

  • Eigentlich sind es Online-Plattformen wie Twitter und Facebook, die vom US-Präsidenten rege zur Meinungsäußerung genutzt werden.
  • Seine Tochter Tiffany Trump will jetzt aber herausgefunden haben, dass "dieses System der Desinformation" Menschen nur von dem Überzeugen soll, was die Konzerne für richtig halten.
  • Das sagte sie auf ihrer Rede zum Parteitag der US-Republikaner.
Anzeige
Anzeige

Washington. Präsidententochter Tiffany Trump hat den US-Bürgern beim Parteitag der Republikaner erklärt, dass sie von Medien und Technologie-Konzernen manipuliert werden. "Statt den Amerikanern das Recht einzuräumen, unsere eigene Überzeugungen zu formen, hält dieses System der Desinformation die Menschen geistig versklavt von den Ideen, die sie für richtig halten", sagte Tiffany Trump am Dienstag. "Die Menschen müssen erkennen, dass unsere Gedanken, Meinungen und sogar die Entscheidung, für wen wir abstimmen, von Medien und Tech-Giganten manipuliert und auf unsichtbare Weise aufgezwungen werden."

Tiffany Trump, die 26-Jährige ist die jüngste Tochter des US-Präsidenten. Sie ist das einzige Kind ihrer Mutter, Marla Maples. Die US-Schauspielerin war von 1993 bis 1996 mit Trump verheiratet.

Die Online-Plattformen Twitter und Facebook gehören seit Jahren zu den wichtigsten Kommunikationskanälen von Präsident Donald Trump. Zugleich wirft er ihnen vor, konservative Ansichten zu unterdrücken. Er war besonders empört, als Twitter einen seiner Tweets als Aufruf zur Gewalt einstufte und entfernte. Zuletzt versahen die Online-Dienste einige von ihm weiterverbreitete Beiträge zum Corona-Virus mit Warnhinweisen, dass sie zweifelhafte Informationen enthielten, die Menschen schaden könnten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Mein Vater ist vom “amerikanischen Geist” angetrieben

Anzeige

Ihrem Vater bescheinigte Tiffany Trump, dass er vom "amerikanischen Geist" angetrieben werde. "Mein Vater hat mich daran glauben lassen, dass Amerika wieder wahrhaft groß sein kann!" Über sich selbst sagte Tiffany Trump, dass die gerade ein Rechtsstudium abgeschlossen habe: "Ich kann mich in so viele von Euch hineinversetzen, die vielleicht gerade einen Job suchen."

Die Schicksalswahl Der wöchentliche USA-Newsletter mit Hintergründen und Analysen zur Präsidentschaftswahl in den USA - immer dienstags.
Anzeige

Die 26-Jährige ist die jüngste Tochter von Trump. Sie ist das einzige Kind ihrer Mutter, Marla Maples. Die US-Schauspielerin war von 1993 bis 1996 mit Trump verheiratet.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen