• Startseite
  • Politik
  • Thüringens Innenminister Maier warnt vor Attacken auf Impfstofflager

Thüringens Innenminister Maier warnt vor Attacken auf Impfstofflager

  • Die Corona-Impfstofflager werden in Deutschland von der Polizei geschützt.
  • Nicht nur, weil der Impfstoff so wertvoll ist - sondern auch, weil Angriffe durch Impfgegner drohen.
  • Thüringens Innenminister Georg Maier spricht von einer “ideologischen Verhärtung”.
Anzeige
Anzeige

Erfurt. Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) hat vor Attacken auf Corona-Impfstofflager gewarnt. „Wir müssen davon ausgehen, dass es unter den Impfgegnern Kräfte gibt, die nicht davor zurückschrecken, einen Angriff auf ein Impfstofflager durchzuführen“, sagte der Innenminister der Berliner „tageszeitung“. Deshalb würden die Standorte von der Polizei geschützt.

Der Minister begründete seine Einschätzung mit der „ideologischen Verhärtung bei einem Teil der Impfgegner“ und einer zunehmenden Radikalisierung der Szene. „Sie treten bei den Demonstrationen besonders fragwürdig auf, zum Beispiel mit Davidstern, auf dem ,ungeimpft’ steht. Das ist eine ungeheuerliche Verharmlosung der NS-Verbrechen“, sagte Maier.

Video
Offizieller Impfstart in der EU
2:07 min
In Deutschland und zahlreichen anderen EU-Ländern haben die Massenimpfungen gegen das Coronavirus begonnen.  © Reuters
Anzeige

„,Querdenken’ ist ein neues Phänomen, zu dem auch Verschwörungstheorien gehören und Verbindungen zu den Reichsbürgern“, sagte der Minister weiter. Allein aufgrund der Größe der Demonstrationen sei es eine neue Dimension. Zudem suchten Rechtsextreme die Anschlussfähigkeit in die Mitte der Gesellschaft. „Das erfüllt mich wirklich mit Sorge und führt zu der Einschätzung, dass die Demokratie wie schon lange nicht mehr unter Druck ist“, warnte Maier.

Anzeige
Video
Nach Impfstart: Rufe nach schnellerer Produktion
2:00 min
Nach dem Start der Corona-Impfungen gibt es Forderungen nach einem höheren Tempo bei der Impfstoffproduktion.  © dpa

Er verwies darauf, dass „Querdenken“-Initiator Michael Ballweg sich in Thüringen „mit einer großen Anzahl von Reichsbürgern getroffen“ habe. Auch die NPD in Thüringen mobilisiere zu „Querdenken“-Demonstrationen. Zur Frage einer möglichen Beobachtung der „Querdenken“-Bewegung durch den Thüringer Verfassungsschutz sagte Maier: „Wir sind noch nicht so weit, aber der Verfassungsschutz arbeitet dran. Qualität geht vor Schnelligkeit.“

RND/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen