Thüringen: Bodo Ramelow zitiert nach Wahl-Eklat Adolf Hitler

  • Bodo Ramelow wollte sich als Ministerpräsident von Thüringen wiederwählen lassen, doch am Ende wurde es FDP-Mann Thomas Kemmerich.
  • Der Linken-Politiker spricht in einem Interview von einer “widerlichen Scharade”.
  • Auf Twitter zitiert er Adolf Hitler.
Anzeige
Anzeige

Erfurt. Der bisherige thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat nach der umstrittenen Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich mit Stimmen der AfD ein Zitat von Adolf Hitler auf Twitter veröffentlicht.

"Den größten Erfolg erzielten wir in Thüringen. Dort sind wir heute wirklich die ausschlaggebende Partei. [...] Die Parteien in Thüringen, die bisher die Regierung bildeten, vermögen ohne unsere Mitwirkung keine Majorität aufzubringen." A. Hitler, 02.02.1930", schrieb Ramelow am Mittwochabend auf Twitter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Unter seinen Tweet stellte Ramelow zwei Fotos. Das obere zeigt einen Händedruck zwischen Hitler und dem ehemaligen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg. Dieser hat Hitler 1933 zum Reichskanzler ernannt. Auf dem zweiten Bild ist der zum Ministerpräsidenten gewählte FDP-Politiker Thomas Kemmerich beim Händedruck mit dem Fraktionsvorsitzenden der AfD, Björn Höcke, zu sehen. Höcke ist Gründer des rechtsnationalen "Flügels", der vom Verfassungsschutz als Verdachtsfall im Bereich Rechtsextremismus eingestuft wird.

Die Bilder-Kombination war am Mittwoch mehrfach von Nutzern geteilt worden.

RND/dpa/das