• Startseite
  • Politik
  • Thüringen lockert Corona-Regeln und vergibt Impftermine für alle

Thüringen lockert Corona-Regeln – und vergibt Impftermine für alle

  • Die Corona-Infektionszahlen sinken im ganzen Land – auch in Thüringen.
  • In vielen Bereichen gibt es deshalb eine Rückkehr zur Normalität.
  • Allerdings in Stufen je nach dem Wert der Sieben-Tages-Inzidenz.
Anzeige
Anzeige

Erfurt. Ohne Test in den Biergarten und in die Läden: Viele Corona-Einschränkungen fallen in Thüringen an diesem Mittwoch – Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) sieht das Land dank geringerer Infektionszahlen auf dem Weg zu mehr Normalität. „Wir können wegkommen von vielen Beschränkungen“, sagte sie. Die dritte Infektionswelle sei gebrochen.

Mit der neuen Corona-Verordnung, die Werner am Dienstag in Erfurt vorlegte, müssen die Thüringer beispielsweise für Biergartenbesuche oder Restaurantterrassen keine Termine mehr vereinbaren, Innengastronomie ist von einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 mit Tests wieder möglich.

Video
Corona-Pandemie: RKI senkt Gefahrenlage von „sehr hoch“ auf „hoch“ ab
0:53 min
Das teilte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Dienstag in Berlin mit. Am 11. Dezember war sie nach oben gestuft worden.  © dpa
Anzeige

Auch unkomplizierteres Einkaufen, Übernachtungen in Hotels, Museums- und Freizeitparkbesuche und viele andere Aktivitäten sind bei Einhaltung der Regeln wieder drin. Es gibt allerdings auch Ausnahmen: Diskotheken blieben wegen der Infektionsgefahr beim Feiern und Tanzen vorerst in vielen Regionen noch geschlossen, so die Ministerin.

Die Lockerungen gelten bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 und gestaffelt bei Werten von 50 und 35 mit immer weniger Restriktionen vorerst bis 30. Juni. Vor allem Aktivitäten im Freien werden deutlich erleichtert. Bis Ende Juni wirke allerdings das Infektionsschutzgesetz des Bundes mit der Notbremse weiter, die Schließungen ab Inzidenz 100 vorsehe, sagte Werner.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise ‒ jeden Donnerstag.

Bereits seit Dienstag können die Thüringer unabhängig vom Alter Impftermine buchen. 45.000 Termine in den Impfzentren stehen nach dem Fall der Priorisierung am 7. Juni zur Verfügung. Bei Kindern warte Thüringen nach auf Empfehlungen der Ständigen Impfkommission. „Im Moment sind Impfungen für Kinder nur bei Kinderärzten möglich“, so die Ministerin.

Anzeige

Die Änderungen in der Übersicht

Veranstaltungen: Sie sind unter freiem Himmel bei einer Inzidenz unter 100 mit Test erlaubt, wenn die kommunalen Behörden ihr Einverständnis geben. Die Testpflicht entfällt bei Inzidenz 50. In geschlossenen Räumen sind Veranstaltungen bei Inzidenz unter 50 mit Tests und Kontaktnachverfolgung möglich.

Anzeige

Tourismus: Campingplätze und Ferienwohnungen können gebucht werden, Hotels unter bestimmten Voraussetzung Gäste empfangen. Bei einer Inzidenz unter 100 dürfen Hotels und Pensionen nur zu 60 Prozent belegt sein. Gäste müssen bei Anreise und alle 72 Stunden einen negativen Corona-Test vorlegen. Die Testpflicht wird schrittweise bei niedriger Inzidenz gelockert und entfällt bei einem Wert von 35 in der jeweiligen Region. Auch Reisebusse können wieder genutzt werden.

Video
Spahn nennt Betrug bei Corona-Teststationen „eine Sauerei“
1:20 min
Wegen des Betrugsverdachts in Corona-Testzentren hatten sich Bund und Länder geeinigt, dass es künftig schärfere Regeln geben soll - und damit Kontrollen.  © Reuters

Einzelhandel: In allen Geschäften ist jetzt bei einer Inzidenz unter 100 keine Kontaktpersonennachverfolgung mehr notwendig, die Testpflicht entfällt ab einer Inzidenz unter 50.

Freizeit: Freibäder können wieder öffnen, Fitnessstudios ab einer Inzidenz unter 50 mit Testpflicht. Unter 35 entfällt sie. Clubs und Diskotheken können ab einer Inzidenz unter 35 wieder unter Genehmigungsauflagen die Türen aufschließen.

Museen: Besuche sind generell wieder möglich – ab einer Inzidenz von 50 auch ohne Testpflicht.

Kontaktbeschränkungen: Bei einer Inzidenz unter 100 dürfen sich in geschlossenen Räumen wie bisher nur ein Haushalt mit zwei weiteren Personen treffen, im Freien sollen insgesamt vier Menschen hinzukommen dürfen. Bei einer Inzidenz unter 50 sollen sich drinnen ein Haushalt und fünf weitere Personen treffen können, draußen sind es bis zu zehn weitere Menschen. Bei einer Inzidenz unter 35 schließlich können sich dann auch drinnen ein Haushalt mit bis zu zehn Menschen treffen. Draußen entfallen die Kontaktbeschränkungen dann ganz.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen