Thomas Oppermann tritt 2021 nicht mehr für den Bundestag an

  • Bundestags-Vizepräsident Thomas Oppermann wird in der kommenden Legislaturperiode nicht mehr im Bundestag sitzen.
  • Der SPD-Politiker hat sich dazu entschieden, zur kommenden Bundestagswahl im September 2021 nicht mehr antreten zu wollen.
  • Der Niedersachse Oppermann sitzt seit 2005 für die SPD im Bundestag.
Anzeige
Anzeige

Thomas Oppermann (66) wird bei der Wahl im September 2021 nicht mehr für den Bundestag kandidieren. Das berichtet das Göttinger Tageblatt (GT). “Nach 30 Jahren als Abgeordneter im Niedersächsischen Landtag und im Deutschen Bundestag ist für mich jetzt der richtige Zeitpunkt, noch einmal etwas anderes zu machen und mir neue Projekte vorzunehmen”, begründet der SPD-Politiker seine Entscheidung gegenüber dem GT.

Bevor Oppermann 2005 in den Bundestag wechselte war er von März 1998 bis März 2003 niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur. Im Bundestag fungierte er unter anderem von Dezember 2013 bis September 2017 Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion. Seit Oktober 2017 ist er Vizepräsident des Deutschen Bundestages.

RND/fw

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen