• Startseite
  • Politik
  • Tansanischer Präsident Magufuli gestorben – nach Berichten über Corona-Erkrankung

Tansanischer Präsident Magufuli gestorben – nach Berichten über Corona-Erkrankung

  • Der tansanische Präsident John Magaufuli ist gestorben.
  • Zuvor war über eine Corona-Erkrankung Magufulis spekuliert worden, was die Regierung dementierte.
  • Magufuli war für die Leugnung und Verharmlosung des Coronavirus bekannt.
Anzeige
Anzeige

Berlin/Daressalam. Der Präsident Tansanias, John Magufuli, ist tot. Das teilte die tansanische Vizepräsidentin Samia Suluhu Hassan am Mittwoch in einer Fernsehansprache mit. Demnach ist Magufuli am Mittwochabend in einem Krankenhaus in der tansanischen Hafenstadt Daressalam gestorben – laut offiziellen Angaben an Herzkomplikationen. Bereits seit Tagen war über eine mögliche Corona-Erkrankung Magufulis spekuliert worden. Am vergangenen Freitag hatte die Regierung Tansanias das noch dementiert.

Ministerpräsident Kassim Majaliwa hatte in einem von seinem Büro veröffentlichten Video betont: „Diese Gerüchte werden von Tansaniern außerhalb des Landes in Umlauf gebracht, die diesem Land nicht wohlgesonnen sind.“ Die rund anderthalbwöchige Abwesenheit von Magufuli in der Öffentlichkeit hatte Spekulationen über eine Erkrankung des seit 2015 amtierenden Staatschefs befeuert.

Anzeige

Majaliwa hatte erklärt, der Präsident arbeite weiter an Plänen für die Entwicklung des Landes. „Ich bedauere jene, die sich den Präsidenten krank wünschen – wie sollte ihnen das helfen?“, fragte er, ohne auf entsprechende Twitter-Informationen des im belgischen Exil lebenden Oppositionschefs Tindu Lissu weiter einzugehen. Darin war auch von einer Covid-19-Erkrankung des tansanischen Präsidenten die Rede.

Anzeige

Magufuli war einer der bekanntesten Coronaleugner und -verharmloser

Magufuli hatte lange die Existenz von Covid-19 in seinem Land dementiert und die Gefahr durch das Coronavirus heruntergespielt. Neuinfektionszahlen veröffentlicht die frühere deutsche Kolonie mit ihren rund 58 Millionen Einwohnern seit Mai 2020 schon nicht mehr. Magufuli stellte selbst die Glaubwürdigkeit von Corona-Tests infrage und empfahl Gebete und Dampfbäder. Anders als in vielen anderen afrikanischen Ländern, wo sich im Vorjahr per Flugzeug einreisende ausländische Urlauber erst in eine mehrtägige Quarantäne begeben mussten, öffnete er das Land dem Tourismus.

RND/feh/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen