Syrischer Präsident Assad für eine vierte Amtszeit vereidigt

  • Der syrische Machthaber Baschar al-Assad ist für eine vierte Amszeit vereidigt worden.
  • Damit ist er weitere sieben Jahre im Amt.
  • Nach offiziellen Angaben erhielt er bei der Präsidentschaftswahl im Mai mehr als 95 Prozent der Stimmen.
Anzeige
Anzeige

Damaskus. Der syrische Präsident Baschar al-Assad ist für eine vierte Amtszeit von sieben Jahren vereidigt worden. An der Zeremonie am Samstag im Präsidentenpalast in Damaskus nahmen Parlamentsmitglieder, Vertreter der Streitkräfte und Geistliche teil. Bei der Präsidentschaftswahl im Mai erhielt Assad nach offiziellen Angaben mehr als 95 Prozent der Stimmen. Die Abstimmung wurde vom Westen und der syrischen Opposition als Farce bezeichnet.

Syrien ist schwer vom seit zehn Jahren andauernden Bürgerkrieg gezeichnet. Derzeit verschlimmert sich eine tiefe Wirtschaftskrise weiter. Die UN schätzen, dass mehr als 80 Prozent der Syrer unter der Armutsgrenze leben. Die syrische Währung befindet sich im freien Fall, die Menschen versorgen sich teils auf dem Schwarzmarkt mit Gütern des täglichen Leben. Die Kämpfe sind zwar weitgehend abgeklungen, aber Teile Syriens befinden sich weiterhin außerhalb der Kontrolle der Regierung und ausländische Truppen und Milizen sind in verschiedenen Teilen des Landes im Einsatz. Assad übernahm die Macht im Jahr 2000 nach dem Tod seines Vaters, der 1970 in einem Militärputsch an die Macht gekommen war.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen