• Startseite
  • Politik
  • Südafrikas Gesundheitsminister wegen Korruptionsskandal beurlaubt

Südafrikas Gesundheitsminister wegen Korruptionsskandal beurlaubt

  • Wegen des Verdachts auf Korruption wurde der südafrikanische Gesundheitsminister Zweli Mkhize beurlaubt.
  • Sein Ministerium ist in die Vergabe eines auffälligen, millionenschweren Auftrags verwickelt, von dem Mkhize und seine Familie mutmaßlich profitiert haben sollen.
  • Die Beurlaubung erfolgte nun, damit Mkhize sich „Vorwürfen und Untersuchungen“ stellen könne.
Anzeige
Anzeige

Johannesburg. Der Gesundheitsminister Südafrikas, Zweli Mkhize, ist wegen eines Korruptionsskandals beurlaubt worden.

Die Maßnahme sei ergriffen worden, damit Mkhize sich mit „Vorwürfen und Untersuchungen“ zu einem auffälligen Vertrag der Regierung befassen könne, teilte Präsident Cyril Ramaphosa am Dienstag mit. Dabei handelt es sich um einen Auftrag, bei dem elf Millionen Dollar an ein Unternehmen gezahlt wurden, das mit zwei früheren Mitarbeitern von Mkhize in Verbindung steht.

Das Gesundheitsministerium hat bereits festgestellt, dass der Vertrag „unregelmäßig“ gewesen sei. Mkhize hat bestritten, dass er persönliche Vorteile aus dem Vertrag gezogen habe. Er sei nicht für dessen Vergabe zuständig gewesen.

Anzeige

Es gibt neue Vorwürfe, dass Mkhizes Sohn von dem Vertrag profitiert habe. Das Unternehmen bekam das Geld, um Pressebriefings von Mkhize während der Coronavirus-Pandemie zu organisieren.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen