Umfrage: 40 Prozent der Studenten haben wegen Corona-Krise Job verloren

  • Auch die Studierenden hat die Corona-Krise hart getroffen.
  • Eine Umfrage ergab, dass viele ihren Job verloren haben und sich nicht mehr selbst finanzieren können.
  • Die meisten der Befragten wollen die vom Bund beschlossenen Hilfen in Anspruch nehmen.
Anzeige
Anzeige

Braunschweig, Berlin. 40 Prozent der Studenten haben einer Umfrage zufolge durch die Corona-Krise einen Job verloren. Jeder Dritte gab an, aufgrund der aktuellen finanziellen Situation sehr große Sorgen zu haben. Das berichteten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Dienstag unter Berufung auf eine repräsentative Umfrage des Personaldienstleisters Zenjob, die den Zeitungen vorliegt.

Video
Studierende fordern Unterstützung in Corona-Krise
1:14 min
In Bonn kritisieren Studenten die zuständige Bundesministerin, weil sie keine finanzielle Unterstützung in der Coronakrise bekommen.  © Reuters

Fast jeder Vierte muss sich Geld leihen

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

22 Prozent der Befragten waren demnach nicht mehr in der Lage, ihre Miete und Rechnungen wie gewohnt zu zahlen und mussten sich Geld bei ihrer Familie oder ihren Freunden leihen. Allerdings sind die meisten Studierenden laut Umfrage zuversichtlich, nach der Krise schnell wieder einen Studentenjob finden zu können: 38,3 Prozent zeigten sich zuversichtlich, nur jeder Fünfte rechnet damit, dass die Suche schwieriger wird.

Anzeige

Die von der Bundesregierung beschlossenen Hilfen, wonach Studierende ein zinsloses Darlehen von bis zu 650 Euro im Monat beantragen können, wollen dem Bericht zufolge drei Viertel der Befragten in Anspruch nehmen. An der repräsentativen Umfrage nahmen zwischen dem 11. und dem 15. Mai 1.837 Befragte teil.

RND/epd

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen