Steuerzahlerbund rügt PKW-Maut als Geldvernichtung

  • Die gescheiterte PKW-Maut wird zum Millionengrab.
  • Der Bund der Steuerzahler rügte sie deshalb am Dienstag als politische Blamage und Geldverschwendung.
  • In seinem neu vorgestellten Schwarzbuch listet der Steuerzahlerbund rund 100 weitere Beispiele für Steuerverschwendung auf.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Der Bund der Steuerzahler hat die Geldverschwendung deutscher Behörden angeprangert und die gescheiterte Pkw-Maut scharf kritisiert. Das Maut-Debakel sei nicht nur eine große politische Blamage, sondern vor allem bitter für die Steuerzahler, hieß es bei der Vorstellung des neuen "Schwarzbuchs" am Dienstag in Berlin. Neben Vorbereitungskosten von rund 83 Millionen Euro stünden Schadenersatzforderungen der gekündigten Auftragnehmer von mehreren hundert Millionen Euro im Raum.

Rund 100 Beispiele für Steuerverschwendung

In seinem "Schwarzbuch" listet der Steuerzahlerbund rund 100 Beispiele für Verschwendung auf. Bund, Länder und Kommunen seien in zahlreichen Fällen sorglos mit dem Geld der Bürger umgegangen, kritisiert der Verband. Als Beispiele wurden verzögerte Bauprojekte des Bundes angeführt sowie Kostenexplosionen bei Rüstungsprojekten, neue Farben für Straßenschilder und Wahl-Stimmzettel, die wegen Rechtschreibfehlern neu gedruckt werden mussten.

RND/dpa