• Startseite
  • Politik
  • Steinmeier: Trauer um Hochwasser-Opfer und Mahnung zu mehr Klimaschutz

Steinmeier über Hochwasser-Opfer: „Ihr Schicksal trifft mich ins Herz“

  • Bundespräsident Steinmeier hat die Überschwemmungskatastrophe im Westen Deutschlands mit zahlreichen Todesopfern als Tragödie bezeichnet.
  • Im Hinblick auf die Opfer sagte er: „Ihr Schicksal trifft mich ins Herz.“
  • Er betonte auch, der Kampf gegen den Klimawandel müsse entschieden aufgenommen werden.

Berlin. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier will sich selbst einen Eindruck von der Lage im Hochwassergebiet im Westen Deutschlands machen. „Ich werde mir zu gegebener Zeit ein Bild der Lage vor Ort machen, vor allem das Gespräch mit Helferinnen und Helfern und den Betroffenen suchen“, sagte Steinmeier am Freitag in Berlin. Auch Innenminister Horst Seehofer hatte am Freitag angekündigt, demnächst in die betroffenen Regionen reisen zu wollen.

Steinmeier nannte die Überschwemmungskatastrophe mit zahlreichen Todesopfern eine Tragödie. „Das macht mich fassungslos“, sagte der Bundespräsident. In Gedanken sei er bei den Hinterbliebenen der Opfer. „Ihr Schicksal trifft mich ins Herz.“

1 von 47
1 von 47
Nordrhein-Westfalen, Erftstadt: Ein Foto, das die Bezirksregierung Köln am Freitag über Twitter verbreitete, zeigt Überschwemmungen in Erftstadt-Blessem.  @ Quelle: Rhein-Erft-Kreis/dpa

+++ Alle Informationen zur aktuellen Lage finden Sie in unserem Liveblog +++

Steinmeier betonte auch, der Kampf gegen den Klimawandel müsse entschieden aufgenommen werden, um solche Extremwetterlagen in Grenzen halten zu können. Jetzt komme es auf Solidarität und schnelle Unterstützung für die Flutopfer an. „In der Stunde der Not steht unser Land zusammen“, betonte Steinmeier.

Wenn das Wasser zurückgehe, werde das ganze Ausmaß der Katastrophe erst richtig sichtbar werden. Wichtig sei, dass den Menschen in den Überschwemmungsgebieten auch dann noch geholfen werde, wenn die Bilder nicht mehr die Nachrichten beherrschten. „Enttäuschen wir ihre Hoffnung nicht“, forderte Steinmeier.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen