• Startseite
  • Politik
  • Staatsminister im Auswärtigen Amt rechnet mit steigender Zahl an Afghanistan-Flüchtlingen

Staatsminister im Auswärtigen Amt rechnet mit steigender Zahl an Afghanistan-Flüchtlingen

  • Die Taliban übernehmen Schritt für Schritt mehr Kontrolle über Afghanistan.
  • Das führt zu immer mehr Flüchtlingen - zumeist im Land selbst.
  • Doch Niels Annen, Staatsminister im Auswärtigen Amt, rechnet damit, dass sich auch mehr Menschen nach Europa und Deutschland auf den Weg machen.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Angesichts der Taliban-Offensive in Afghanistan erwartet der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Niels Annen (SPD), eine steigende Zahl von Flüchtlingen aus der Region auch in Europa und Deutschland. „Es ist naiv zu glauben, dass der Vormarsch der Taliban und die Gewalt in der Kriegsregion keine migrationspolitischen Folgen hat“ , sagte Annen den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstag). Die Lage werde noch mehr Menschen zur Flucht zwingen als in den vergangenen Jahren.

„Die Auswirkungen werden wir auch in Deutschland spüren, wenn auch noch nicht in den kommenden Wochen“, fügte der Staatsminister hinzu. Deutschland sei für Afghanen „ein attraktives Zielland“, hob Annen hervor. Das habe auch damit zu tun, dass bereits eine große afghanische Community in Deutschland lebe.

Viele Binnenflüchtlinge

Anzeige

Viele Hunderttausende afghanische Flüchtlinge machten sich aber vor allem nach Kabul oder aber in die Nachbarstaaten Iran und Pakistan auf, erklärte Annen. „Hier muss die internationale Gemeinschaft helfen, die Geflüchteten vor Ort in den Nachbarländern und in den sicheren Regionen Afghanistans bestmöglich zu versorgen“, unterstrich der SPD-Politiker.

Anzeige

Die Taliban erobern zur Zeit immer mehr Territorium am Hindukusch. Wegen der eskalierenden Gewalt hatte die Bundesregierung am Mittwoch Abschiebungen nach Afghanistan ausgesetzt.

RND/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen