Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Trendbarometer

SPD rutscht in Umfrage unter 20 Prozent

Ist als Kanzler derzeit kein Zugpferd, was Wählerstimmen betrifft: Olaf Scholz.

Köln. Bei den letzten Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein lief es für die SPD nicht gut. Und auch im Bund würde der Partei, die mit Olaf Scholz den Kanzler stellt, eine Schlappe drohen: Gegenüber der Vorwoche verliert die SPD im aktuellen Trendbarometer von RTL und N‑TV einen Prozentpunkt, während sich die Union um einen Prozentpunkt verbessern konnte. Damit liegt die SPD mit 19 Prozent nun 4 Prozentpunkte hinter den Grünen (23 Prozent) und 9 Prozentpunkte hinter CDU/CSU, die diese Woche auf 28 Prozent kommt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Werte für FDP (8 Prozent), Linke (4 Prozent), AfD (9 Prozent) und für die sonstigen Parteien (9 Prozent) bleiben gegenüber der Vorwoche unverändert.

Ukraine-Krieg bleibt Thema Nummer eins

Der Ukraine-Krieg bleibt mit aktuell 71 Prozent weiterhin das Thema, das die Bundesbürger am meisten interessiert. Dahinter folgen die Themen Energie und Preisentwicklung (50 Prozent). Weiter an Bedeutung gewinnt auch in dieser Woche die Corona-Pandemie (27 Prozent).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

21 Prozent aller Wahlberechtigten (plus ein Prozentpunkt) trauen aktuell den Grünen, jeweils 11 Prozent der CDU/CSU (-1) bzw. der SPD, 3 Prozent der FDP und 4 Prozent den sonstigen Parteien zu, mit den Problemen in Deutschland am besten fertig zu werden. Die Hälfte aller Wahlberechtigten (50 Prozent) traut weiterhin keiner Partei die Lösung der Probleme in Deutschland zu (politische Kompetenz).

RND/stu

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.