• Startseite
  • Politik
  • Spahn zu Ostern: Bürger haben sich gut an Corona-Schutzmaßnahmen gehalten - wichtige Voraussetzung für mögliche Lockerungen

Spahn zufrieden mit Verhalten der Bürger am Osterwochenende

  • Die Bürger hätten sich am Osterwochenende gut an die Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus gehalten, findet Jens Spahn.
  • Das sei eine wichtige Voraussetzung für mögliche Lockerungen.
  • Schmunzelnd musste der Gesundheitsminister zugeben, dass das Abstandhalten im Alltag nicht immer einfach ist.
Anzeige
Anzeige

Wiesbaden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich zufrieden mit dem Verhalten der Bürger am Osterwochenende gezeigt. Die Einschränkungen wegen der Corona-Krise hätten "eine sehr, sehr hohe Akzeptanz und Unterstützung" in der Bevölkerung gefunden, sagt er am Dienstag in Wiesbaden. Das sei wichtig für das weitere Vorgehen und für mögliche Lockerungen der Corona-Regelungen.

+++Immer aktuell: Hier geht’s zum Corona-Liveblog+++

Bei den Entscheidungen über mögliche Lockerungen kommt es nach Spahns Einschätzung auf genaues Abwägen an. „Am Ende geht es darum, die richtige Balance zu finden zwischen Gesundheitsschutz, öffentlichem Leben und der Wirtschaft“, sagte er. Es werde „vorsichtige erste Schritte“ in eine neue Normalität geben. „Es geht darum, mit dem Virus zu leben und leben zu lernen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Spahn hatte zuvor an einer Sitzung des hessischen Corona-Kabinettausschusses teilgenommen. Am Vormittag war er außerdem zu Besuch im Uni-Klinikum in Gießen gewesen, um sich dort über die Situation angesichts der Corona-Krise zu informieren.

Video
Wieler: Wir werden vieles einfach ausprobieren müssen
1:18 min
Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts betont, dass er durch Einschätzungen lediglich die Entscheidungen der Politik unterstützen kann.  © Reuters

“Abstand halten nicht immer einfach”

Spahn nahm die gemeinsame Pressekonferenz mit dem hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier auch zum Anlass, um sich kurz und schmunzelnd zu einem Foto zu äußern, das sich am Dienstag in den sozialen Medien verbreitet hat und für Kritik sorgte. Darauf sind Spahn, Bouffier und neun weitere Personen, darunter Klinikmitarbeiter, in einem Aufzug zu sehen. Alle abgebildeten tragen einen Mundschutz, größeren Abstand halten sie jedoch nicht.

Anzeige

Das Tragen von Mundschutzmasken werde auch durch ein größeres Angebot für viele Menschen immer alltäglicher, sagte Spahn auf der Pressekonferenz. Er fügte hinzu: „Dass es wichtig ist, Abstand zu halten, auch wenn man Mundschutz trägt, und dass das nicht immer so einfach ist, haben wir ja gerade gesehen.“

Anzeige

RND/dpa/feh

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen